Beachhandball liegt im Trend

Der Urlaub am Meer wird von den meisten Menschen inzwischen nicht mehr nur dazu genutzt, um sich am Beach in die Sonne zu legen oder mit den Kindern Sandburgen zu bauen. Wer sich zu den Freunden des Sports zählt, möchte natürlich auch im Urlaub nicht auf sein Freizeitvergnügen wie beispielsweise Hockey, Fussball, Basketball oder Tennis verzichten. Vor allem der Teamsport erfreut sich an den Stränden von Hamburg genauso großer Beliebtheit wie am Beach von Mallorca oder den Küsten von Kroatien.

Welchen Teamsport kann man am Strand betreiben?

Volleyball, Handball sowie Fussball und Basketball liegen als Beschäftigung für den Strandurlaub nicht nur bei der Jugend von Deutschland voll im Trend. Auch Tennis wird am Strand häufig gespielt, der sich für Sportarten wie Hockey sicherlich weniger eignet. Wer sich dem Teamsport mit dem Balle verschrieben hat, trifft beim Beachhandball auf eine Sportart, die sich am klassischen Handball orientiert. Das Spielfeld misst 27 x 12 m und weist einen rechteckigen Torraum auf. Allerdings ist das Dribbeln auf Sand fast unmöglich, weshalb der Spieler drei Schritte mit dem Ball vor einem notwendigen Zuspiel oder Wurf auf das Tor machen darf. Der für das Spiel auf einem Sandfeld eingesetzte Ball ist dem traditionellen Handball ähnlich, besitzt aber eine andere Beschichtung und einen etwas kleineren Durchmesser.

Die Besonderheiten bei der Entscheidung in Turnieren

Wer sich mit den Regeln des Sports auskennt, dem dürfte das Penaltyschießen bekannt vorkommen. Das Penaltyschießen weist große Ähnlichkeiten mit dem Elfmeterschießen beim Fussball auf und wird dann angewendet, wenn jedes Team einen Sieg in einer der beiden Halbzeiten beim Beachhandball gewonnen hat. Geworfen wird so lange abwechselnd, bis ein Team einen „uneinholbaren“ Vorsprung hat. Auch die Punkteregeln weisen einige Unterschiede zum Spiel in der Halle auf. Wer am Strand von Hamburg beispielsweise einen „Spin-Shoot“ hinlegt oder mit dem „Kempa-Trick“ einen Treffer im Tor versenken kann, bekommt zwei Punkte nach den Regeln des IHF und des EHF. Die Landesverbände von Frankreich und der Schweiz sehen für diese beiden Arten von Treffern sogar drei Punkte vor.

Welche Turniere gibt es beim Beachhandball?

Seit dem Jahr 2000 werden bei dieser voll im Trend liegenden Teamsportart alle zwei Jahre die Europameister gekürt. Das erste EM-Turnier fand am italienischen Strand von Gaeta statt. 2004 starteten die Turniere zur Ermittlung des Weltmeisters im ägyptischen el-Guna. 2005 durfte die deutsche Stadt Duisburg die Weltmeisterschaften ausrichten. Darüber hinaus gibt es mittlerweile in vielen Ländern nationale Turniere, die als „Beach-Masters“ bezeichnet werden. Das erste Turnier dieser Art gab es in Deutschland im Jahr 1995. Im Norden Deutschlands etablierten sich im Jahr 2012 die „German Open“.

Bild: RainerSturm / pixelio.de

Tagged under