Blog Marketing für Ihr Unternehmen – die Chancen und Risiken auf einen Blick

Blog Marketing ist ein Teilbereich des Online Marketings und bezeichnet die Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen über Blogs. Es gibt dabei zwei hauptsächliche Wege: den eigenen Blog und die Platzierung eines Gastbeitrags in einem anderen Blog, der die eigene Zielgruppe anspricht und repräsentiert. Doch wie wichtig ist Blog Marketing wirklich, wie erfolgt der Übergang von Strategie zur Umsetzung – und was kann dabei anders als erwartet kommen?

Blog Marketing für Unternehmen

Unternehmen betreiben Blog Marketing in der Regel als die Stelle, die Produkte und Dienstleistungen gezielt an den Leserkreis eines Blogs heranführen will und dafür die passenden Blogger sucht. Das geschieht entweder über die direkte Kontaktaufnahme zu einem einzelnen Blogger oder über die Nutzung eines Blog-Netzwerks, in dem etliche Blogger und auch viele Unternehmen zusammengeführt werden. Gerade Unternehmen mit eigenen Produkten geraten von alleine in den einen oder anderen Test-Blog und können auch dies ausnutzen, um sich positiv zu positionieren. Was dabei entsteht, ist mehr als nur ein Link aus dem Blog zur Unternehmens-Webseite. Vielmehr ist es auch die Platzierung des eigenen Unternehmens in einer relevanten Zielgruppe von überzeugten Lesern, die auf die Meinung des Bloggers vertrauen und daher auch mit viel größerem Vertrauen an das empfohlene Unternehmen herantreten.

Vorteile des Blog Marketings fürs Unternehmen

Empfehlungsmarketing ist eine der konversionsstärksten Formen des Marketings und zugleich ein Bestandteil, der sich sehr schwer steuern lässt. Unabhängige Empfehler oder zumindest vertrauenswürdige Empfehlungen sind in diesem Szenario Gold wert. Blogs, in denen die Werbung eines Unternehmens auf unterschiedliche Weise redaktionell Einzug findet, haben gerade diese Autorität ihren Lesern gegenüber. Die Leser wissen meist, wer bloggt, sie vertrauen der Person und ihrer Meinung und sind offen für Empfehlungen.

Das gilt erst recht, wenn sie wissen, dass kommerzielle Inhalte nach Prüfung durch den Blogger bewusst übernommen werden, denn dann lassen sie sich von vornherein auf werblichen Inhalt ein und sind womöglich an einem Kauf interessiert. Doch auch, wenn es über den Blog nicht sofort zum Kauf kommt: das Unternehmen hat es geschafft, sich das Vertrauen eines Bloggers zu erarbeiten, der seinerseits Vertrauen vieler potenzieller Kunden und weiterer Meinungsbildner aufkommen lassen kann. Entsteht dann zu einem späteren Zeitpunkt doch noch der Bedarf, so hat sich der Blog-Leser das Unternehmen eingeprägt und wird es in die Kaufentscheidung einbeziehen.

Ist Blog Marketing nur gut?

Natürlich gibt es wie bei jeder Werbeform auch Nachteile des Blog Marketings. So sind viele sehr schöne und gut geeignete Blogs beispielsweise eher klein und sprechen einen hoch interessierten, aber quantitativ gering ausfallenden Interessentenkreis an. Es müssten also sehr viele Blogs dieser Art für die Aktion gewonnen werden, und das bedeutet auch oft, dass jedem Blogger ein eigenes Test-Produkt zugehen muss oder dass das Unternehmen für jeden Blog einen eigenen Artikel oder wenigstens Unterstützung bei dessen Erstellung anbieten muss. Hat man keinen erfahrenen Marketing Manager im Unternehmen, der das Feld des Blog Marketings beackern kann, fällt sicherlich auch die Selektion und Auswahl geeigneter Blogs schwer.

Ein weiteres, sehr großes Risiko ist das Thema Linknetzwerk. Das sind Netzwerke, die der wichtigsten Suchmaschine Google bekannt sind und die seit Januar 2014 abgestraft werden, da Linkaufbau den Google-Richtlinien entsprechend natürlich und ohne kommerzielle Vorteile für Blogger und Unternehmen erfolgen soll, was aus Sicht der meisten Beteiligten sicher sehr idealistisch ist. Es kann daher sein, dass zu exzessiv und offensichtlich betriebenes Blog Marketing dem Erfolg in der Suchmaschine ein jähes Ende setzt.

Blog Marketing: Sicherheit durch Strategien

Erfolgreiches Blog Marketing braucht eine durchdachte Strategie, damit es wirtschaftlich wird und bleibt und damit Suchmaschinen wie Google den damit verbundenen Aufbau von Links für das Unternehmen als richtlinienkonform anerkennen. Fragen, die sich das Unternehmen dabei stellen muss, sind im ersten Schritt folgende:

  • Will ich mich vom Blogger testen lassen und bin ich bereit, mein Produkt dafür zur Verfügung zu stellen?
  • Was und wie viel kann ich ins Blog Marketing investieren?
  • Oder will ich Bloggern im Austausch für eine Erwähnung Inhalte bieten, Advertorials erstellen, Sonderaktionen statt Testprodukte anbieten?

Damit wird auch schnell die Art der Blogs klar, die in Frage kommen. Will sich ein Unternehmen in seinem Umfeld als Fachmann präsentieren und darüber Neukunden gewinnen, sind Testblogs die falsche Anlaufstelle. Selbst innerhalb der beliebten Testblogs gibt es Unterscheidungen, etwa zwischen Text- und Video-Blogs. Im nächsten Schritt muss ein Schema entwickelt werden, nach dem gefundene Blogger selektiert werden. Online-Marketing-Kennzahlen wie Mediadaten des Bloggers, PageRank und Co. sollten ebenso einfließen wie die Bewertung der Aktivität auf dem Blog in Form von Kommentaren, der Schreibweise des Bloggers und der anderen vorgestellten Unternehmen und Angebote, neben denen dann der eigene Eintrag zu finden wäre.

Von der Strategie zur Umsetzung

Eine durchdachte Blog Marketing-Strategie ergibt im Idealfall eine Liste geeigneter Blogger, die durch ein sinnvoll definiertes Prüfschema ermittelt wurden. Ob diese Blogger nun einzeln ausgesucht oder von einem Blog Marketing-Anbieter vorgeschlagen wurden, spielt keine allzu große Rolle – höchstens bezogen auf den Arbeitsaufwand. Auch weiß ein Unternehmen durch seine Strategie, welches Produkt in welcher Menge angeboten werden kann und soll. Was fehlt, ist der Zeitplan zur Kontaktaufnahme zu den Bloggern. In eigener Regie führt der Weg über die direkte Kontaktaufnahme per E-Mail oder Telefon, innerhalb eines Blog Marketing-Netzwerks existieren dafür Technologien des Anbieters wie ein internes Nachrichtensystem. Sobald die ersten Rückmeldungen von Bloggern eintrudeln, kann man mit dem Redaktionsplan weitermachen und die einzelnen Aktionen in den ausgesuchten Blogs auch zeitlich sinnvoll einplanen.

Bild: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Tagged under

Apologies, but no related posts were found.