Der Ballon d’Or – Die Weltfußballerwahl

Der FIFA Ballon d’Or (Weltfußballerwahl) ist für einen Profifußballer die höchst mögliche Auszeichnung. Wer diesen Titel trägt, darf sich dank hervorragender Leistungen „Weltfußballer des Jahres“ nennen. Grundsätzlich wird der Titel „Weltfußballer des Jahres“ bereits seit dem Jahr 1991 von der FIFA verliehen. Zum ersten Titelträger wurde der deutsche Nationalspieler Lothar Matthäus, welcher bisher auch der einzige Titelträger aus Deutschland ist. Seit dem Jahr 2010 wird der Titel „Weltfußballer des Jahres“ in Form des FIFA Ballon d’Or verliehen, welcher zuvor eine eigenständige Auszeichnung war (inoffiziell „Europas Fußballer des Jahres“) und übersetzt „goldener Ball“ bedeutet. Der erste Gewinner der neuen Ballon d’Or-Wahl im Jahr 2010 war der Argentinier Lionel Messi.

Der Ausnahmekönner vom FC Barcelona gewann den prestigeträchtigen Titel drei Mal in Folge (2010, 2011 und 2012) bis er im Jahr 2013 vom aktuellen Titelträger Cristiano Ronaldo abgelöst wurde. Die Wahl zum „Weltfußballer des Jahres 2014“ wird am 12. Januar 2015 stattfinden. Zur Auswahl stehen die drei Finalisten Lionel Messi, Cristiano Ronaldo und Manuel Neuer.

Von wem wird der „Weltfußballer des Jahres“ gewählt?

Um eine möglichst objektive und aussagekräftige Mehrheitsentscheidung zu erzielen, entscheidet bei der jährlichen Weltfußballerwahl ein Gremium, welches aus knapp 550 Trainern, ausgewählten Journalisten und Spielern besteht. Bei den Spielern handelt es sich jeweils um die Kapitäne der Nationalmannschaften der FIFA-Weltrangliste. Die Trainer und Journalisten kommen aus unterschiedlichen Ländern, damit keine Fußballnation im Rahmen der Wahl bevorzugt wird.

Welche Kriterien sind bei der Weltfußballerwahl entscheidend?

Am Ende der Wahl soll der Spieler mit dem Titel gekürt werden, der im abgelaufenen Kalenderjahr auf nationaler und internationaler Ebene die besten Leistungen gezeigt hat. Hierbei stehen vor allem die internationalen Vereinswettbewerbe wie die UEFA Champions League als auch die internationalen Wettbewerbe wie FIFA Weltmeisterschaft oder die Europameisterschaft im Fokus. In der Regel stehen Offensivspieler bei den Juroren hoch im Kurs, welche mit herausragenden Torquoten für Aufsehen gesorgt haben. Ein Torwart hat den Weltfußballer-Titel bisher noch nicht gewinnen können, unter den Schlussmännern wird jährlich jedoch zusätzlich der so genannte „Welttorhüter“ gewählt. Die Welttorhüterwahl gibt es bereits seit 1987. In Zeitraum 2008 bis 2012 wurde der Titel fünf Mal in Folge vom Spanier Iker Casillas gewonnen. Welttorhüter 2013 wurde der deutsche Nationaltorwart Manuel Neuer, welcher in diesem Jahr noch zusätzlich die Chance auf den Weltfußballer-Titel hat.

Welche Profis haben den Weltfußballer-Titel bisher am häufigsten gewonnen?

In der Zeit von 1991 bis 2009 gab es im Rahmen von 19 Weltfußballerwahlen insgesamt 14 verschiedene Titelträger. Am häufigsten wurde der Weltfußballer-Titel in diesem Zusammenhang vom Brasilianer Ronaldo gewonnen, der mit drei Weltfußballer-Auszeichnungen (1996, 1997 und 2002) aktueller Rekordpreisträger ist, sofern die FIFA Ballon d’Or-Jahre (seit 2010) nicht hinzugezählt werden. Inklusive der Ballon d’Or-Jahre liegt der Argentinier Lionel Messi mit insgesamt vier Weltfußballer-Titeln vorne.

Im Jahr 2009 gewann er die Weltfußballerwahl nach dem alten System, in den darauffolgenden drei Jahren gewann er auch die Ballon d’Or-Wahl nach dem neuen System. Übergreifend sind dies vier Siege in Folge – ein wirklich unglaublicher Rekord, der so schnell natürlich nicht getoppt werden kann…Der Spieler des FC Barcelona lieferte sich bei den letzten Weltfußballerwahlen stets ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Real Madrid Spieler Cristiano Ronaldo. Der Portugiese konnte den Titel bereits zwei Mal gewinnen (2008 und 2013), zwei Mal musste er sich hinter Lionel Messi mit dem zweiten Platz zufrieden geben.

Prognose für die Weltfußballerwahl 2014

Im Finale der diesjährigen Weltfußballerwahl steht neben den beiden „üblichen Verdächtigen“ Lionel Messi (FC Barcelona) und Cristiano Ronaldo, (Real Madrid) endlich mal wieder ein Spieler aus der deutschen Fußball Bundesliga. Die Rede ist in diesem Zusammenhang vom deutschen Nationaltorhüter Manuel Neuer, welcher beim FC Bayern München unter Vertrag steht und insbesondere mit seinen fulminanten Leistungen im Rahmen der Weltmeisterschaft 2014 aufgefallen ist. Doch wie im Fußball üblich, dreht sich am Ende des Spiels beziehungsweise des Tages alles um die Tore und da sind Spieler, welche Tore schießen, aus Sicht der Juroren einfach interessanter und eindrucksvoller als ein Spieler, der das Toreschießen verhindert

. Die beiden Feldspieler Messi und Ronaldo sind daher grundsätzlich leicht im Vorteil, wobei dem Portugiesen von Real Madrid die größere Favoritenrolle zugeschrieben wird. „CR7“ hat für Portugal zwar lediglich eine solide Weltmeisterschaft in Brasilien gespielt, dafür gewann er mit seinem Verein jedoch den wichtigsten Titel auf Klubebene – die UEFA Champions League. Seit dem Beginn der Saison 2014/2015 befindet sich der „Goalgetter“ dazu in bestechender Form und bricht in der spanischen Primera Division einen Torrekord nach dem anderen. Man darf schon jetzt auf das Ergebnis der kommenden Weltfußballerwahl gespannt sein! Für den deutschen Fußball, den FC Bayern und die Bundesliga ist es jedoch schon jetzt eine gelungene Weltfußballerwahl, da seit vielen Jahren mal wieder ein deutscher Spieler im Finale steht.

Bild: Hasan Anac / pixelio.de

Tagged under