Die Apple Watch von A bis Z

Bei der Apple Watch handelt es sich um eine Smartwatch, die vom US-amerikanischen Hersteller am 9. September 2014 vorgestellt wurde. Neben dem Design konnten Interessenten einen Einblick in die technischen Spezifikationen gewinnen. Alle Gerüchte konnten damit aber nicht aufgedeckt werden. Zum Speicherplatz und zur Akkukapazität gab der Hersteller noch keine Details bekannt. Im Gegenzug klärte das Unternehmen einige Missverständnisse bei der Namensgebung auf. Ursprünglich sollte die Smartwatch unter der Marke iWatch geschützt werden. „iwatch“ kollidierte jedoch mit der schweizerischen Marke „iSwatch“, sodass die Armbanduhr nun ohne das „i“ patentiert werden musste. Auf dem Markt soll die Uhr schon Anfang des Jahres 2015 erscheinen. Ein genaues Datum ist bislang aber noch nicht bekannt.

Funktionen

Die Uhr ist mit zahlreichen Sensoren ausgestattet. Dies beginnt mit einem Sensor zur Messung der Herzfrequenz und reicht bis zu zahlreichen Bewegungssensoren. Feinfühlig kann die Lage und Beschleunigung gemessen werden, sodass eine Vielzahl an Fitnessapps eingesetzt werden darf. Über das Display gelingt es dem Nutzer zudem, Applikationen über das Menü aufzurufen. Allerdings wurde als Betriebssystem nicht wie irrtümlich angenommen iOS aufgespielt. Statt iOS erhält die Armbanduhr ein neues System, das als Watch OS bezeichnet wird. Apples Bezahldienst kann dank eines eingebauten NFC-Chips ebenfalls verwendet werden. Hinzu kommen Funktionen, die das Verschicken von Kurznachrichten und das Verwalten von Terminen ermöglichen. Kompatibel ist die Uhr mit dem iPad, mit allen iPhones der fünften Generation und mit den Neuerscheinungen der sechsten Generation. Mit der integrierten Sprachsteuerung und dem eingebauten Touchscreen gelingt es dem Nutzer, Applikationen vom Smartphone oder iPad auf das Display zu projizieren. Scrollen und Zoomen runden das Konzept des multifunktionalen Begleiters schließlich ab.

Apple Watch Varianten

Gerüchte, Apples Uhr solle in mehreren Modellen erhältlich sein, haben sich bestätigt. Das US-amerikanische Unternehmen gab bekannt, dass es die Uhr in drei verschiedenen Modellen geben wird. Ersteres ist das reguläre Modell, das auf einen durchschnittlichen Nutzer zugeschnitten ist. Große Aufmerksamkeit erregt die „Apple Watch Sport“, die über ein geringeres Gewicht und ein stabileres Gehäuse verfügen wird. Sie ist auf diverse Sport- und Fitnesstätigkeiten optimiert, was auch an einer angepassten Benutzeroberfläche ersichtlich wird. Einen Gegensatz bildet ein Luxusmodell mit 18-karätigem Gold. Im Material und im Preis wird diese sich von den übrigen Modellen deutlich unterscheiden. Jede Variante wird in zwei unterschiedlichen Größen erhältlich sein, 38 und 42 mm.

Technik auf einem Blick

Der Apple Watch wurde ein Arbeitsspeicher von 512 Megabyte verliehen, vergleichbar mit einem Computer zur Jahrtausendwende. Vergleichsweise klein ist auch der Datenspeicher, der wahlweise 4 oder 8 Gigabyte umfassen soll. Dies wird von einem leistungsstarken Prozessor und einem eingebauten WLAN-Chip begleitet. Das US-amerikanische Unternehmen betonte, dass die technische Ausstattung für den integrierten Funktionsumfang ausreichen werde. Für den uneingeschränkten Betrieb sei es aber notwendig, die Uhr mit einem iPhone zu verbinden.

Bild: MaxZ / pixelio.de

Tagged under