Die teuersten und günstigsten Reiseziele in Europa

Wenn einer eine Reise tut… dann sollte er sich mit reichlich bemessenem Reisegeld versehen. Zumindest dann, wenn ihn der Urlaub in jene Städte führt, die im Vergleich der teuersten Reiseziele Europas die Spitzenplätze belegen. Ein im Spiegel erschienener aktueller Bericht des ADAC vergleicht 20 beliebte Reiseziele in Europa. Quintessenz: der Norden ist im Allgemeinen ein teures Pflaster, wohingegen die südosteuropäischen Metropolen durchaus moderate Preise aufweisen.

Objektiver Vergleich durch den ADAC

Im Frühsommer 2014 waren die ADAC-Tester in 20 europäischen Städten unterwegs. Um einen objektiven Vergleich durchführen zu können, kauften die Tester jeweils 20 Produkte, die gemäß der Aussage des ADAC dem Bedarf eines Urlaubers in mittlerer Einkommenslage entsprechen. Es wurden beispielsweise die Eintrittsgelder für besonders beliebte touristische Attraktionen und Sehenswürdigkeiten verglichen, die Kosten für den öffentlichen Nahverkehr sowie die Ausgaben für Getränke und Essen, letzteres allerdings eher im Imbissbereich. Unter anderem wurden die Kosten für Einkäufe wie beispielsweise Kopfschmerztabletten oder Zahnpasta einander gegenübergestellt. Nicht im Umfang des Vergleichs enthalten waren Preise für Hotels und Flüge. Klarer Sieger der teuersten Ziele für Städtereisen ist Oslo, den Spitzenreiter in Sachen günstig stellt Belgrad dar. Günstige Reiseziele sind laut der Studie außerdem die Städte Budapest, Prag, Ljubljana und Zagreb. Zu den teuren Metropolen zählen London, Paris, Kopenhagen und Madrid, wobei dieses Ergebnis nicht wirklich überraschend ist, denn diese Städte sind seit jeher nicht als Ziel für Billigreisen bekannt.

Deutsche Städte im Europa-Vergleich

Die beiden deutschen Städte, die im Rahmen dieses Vergleichs getestet wurden, landeten im Mittelfeld. Berlin und München, die beiden deutschen Kandidaten, lagen beide leicht unterhalb des Durchschnittswertes, der im Gesamtvergleich für günstige und teure Städte ein Mittelmaß für den Wert des Warenkorbes von 106,00 Euro ergab. Im Vergleich zu Berlin ist München günstig, denn die Bundeshauptstadt liegt beim Wert des Warenkorbes bei 104,00 Euro, die „Weltstadt mit Herz“, wie Münchens inoffizieller Beiname lautet, bringt es auf relativ günstige 98,00 Euro. Besonders teuer sind übrigens in allen Städten die typischen touristischen Angebote, beispielsweise ein Zoobesuch oder der Eintrittspreis bekannter Attraktionen.

Teure Städte besuchen und trotzdem sparen?

Wer nicht zu den Spitzenverdienern gehört und trotzdem im Urlaub auch die als teuer eingestuften Städte besuchen möchte, der kann durchaus zum Zuge kommen. Vor allem für Backpacker bieten sich preiswerte Alternativen. Man muss ja nicht die gehobenen Hotels auswählen. Wer seinen Geldbeutel schonen möchte und zugunsten der Billigreisen Abstriche in Sachen Komfort zu machen bereit ist, der findet beispielsweise als günstigstes Angebot oft ein Hostel. Wobei man auch als Backpacker zwar auf Komfort und Luxus verzichten kann, aber ein gewisses Maß an Ausstattung und Sauberkeit auch dann erwarten darf, wenn man günstig im Hostel unterkommen möchte. Hinsichtlich der Flüge kann der Sparfuchs ebenfalls so manchen Treffer landen. Vor allem die Billigfluglinien übertrumpfen einander mit Sonderangeboten. Wer sich einen bestimmten Flug als günstigstes Angebot ausgesucht hat, tut gut daran, möglichst sofort zu buchen, denn diese attraktiven Angebote weisen oft nur ein begrenztes Kontingent auf und sind rasch vergriffen. Wer nun bei Unterkunft und Reisekosten solcherart gespart hat, dem kann es dann auch egal sein, wenn das Guinness in Irland teurer ist als das Glas Bier in der Kneipe um die Ecke – denn man ist ja schließlich im Urlaub!

Charme ist keine Sache des Preises

Auch wer eher preiswert verreisen möchte, kann unvergessliche Städtereisen unternehmen. Eine der Städte, die zu den teuersten Destinationen zählen, ist beispielsweise London. Die Metropole ist beeindruckend, grandios und absolut sehenswert – zumal sie unzählige weltbekannte Attraktionen aufweist. Aber im direkten Vergleich zu Budapest, der ungarischen Hauptstadt, die zu den als preiswert eingestuften Reisezielen gehört, schneidet London in einer bestimmten Hinsicht schlechter ab. Die Donaumetropole weist einen beschwingten Charme auf, sie ist vergleichbar mit Wien, der alten Kaiserstadt an der Donau. Wo London oft „very british“ daherkommt, bezaubert Budapest mit einer schon fast operettenhaft anmutenden Atmosphäre. Wer also nur mit kleinem Budget reist, muss dennoch nicht auf wunderbare Urlaubserlebnisse verzichten, nur weil sein Reiseziel nicht auf den oberen Plätzen im Vergleich der teuersten Metropolen Europas angesiedelt ist.

Bild: Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Tagged under