Friseure in Deutschland

Das Friseurgewerbe in Deutschland boomt nach wie vor. Die Anzahl der Salons ist seit 2000 von 63.317 auf 79.889 im Jahr 2012 gestiegen. Dies bedeutet ein Plus von über 26%. Zwischenzeitlich gab es kein einziges Jahr, indem die Anzahl der Betriebsstätten zurückgegangen wäre. Der Anstieg der Salons ist also stetig und kontinuierlich. Gleichzeitig allerdings nimmt die Anzahl der Angestellten pro Friseursalon leicht ab. Waren es 2000 noch 4,7 Angestellte pro Salon, verringerte sich diese Zahl bis auf 3 im Jahr 2010. Es handelt sich also um einen hart umkämpften Markt, der dem immer mehr Friseure sich selbstständig zu machen scheinen, statt als Angestellter in einem Laden zu arbeiten.

Interessante Zahlen zu Friseuren und deren Kunden

2010 kamen in Deutschland auf einen Friseurbetrieb 1.059 Einwohner (die höchste Friseurdichte gibt es übrigens in München). Das bedeutete, dass auf einen Friseur 328 potentielle Kunden kamen. Bedenkt man allerdings, dass laut Zahlen von 2011 insgesamt rund 29% aller Frauen und sogar 32,5% aller Männer gar nicht zum Hair-Dresser gehen, verringert sich die Kundenzahl also bereits um fast ein Drittel. Ein weiteres Indiz dafür wie umkämpft der Markt ist, bzw. wie wichtig gute Qualität, ein akzeptables Preisniveau und bedeutsame Alleinstellungsmerkmale für jeden einzelnen Friseursalon sind.

Friseur als Ausbildungsberuf

Als Ausbildungsberuf wird Friseur dagegen immer unbeliebter. Schon seit 2008 sinken die Zahlen kontinuierlich von damals noch 40.454 Auszubildenden auf nur noch 24.920 in 2013 (während sie in den beiden Jahren zuvor noch leicht gestiegen sind). Ein Grund dafür ist unter Umständen das (im Gegensatz zu anderen Branchen) eher unattraktive Gehalt, sowohl in der Ausbildung als auch nach Beenden der Lehre als Angestellter – und das trotz eines von Verdi bereits im August 2013 eingeführten Mindestlohn (ein Jahr bevor dieser auch für andere Branchen eingeführt wurde). Ein weiterer Grund dafür, dass viele Friseure es mit einem eigenen Salon versuchen.

Wie man am Markt besteht

Unabdinglich für gute Chancen, um am Markt zu bestehen ist ein klares Konzept. Wer versuchen möchte jedem potentiellen Kunden gerecht zu werden, wird unter Umständen genau das Gegenteil erreichen. Daher ist eine klare Positionierung am Markt sehr wichtig. Alleinstellungsmerkmale und Abgrenzung von konkurrierenden Läden sind das A und O. Unter Umständen sollte das Spezialisieren auf bestimmte Frisuren in den Focus gestellt werden. So wird man sicher nicht jeden potentiellen Kunden bzw. dessen Haare in seinen Laden locken können, erreicht aber aller Voraussicht nach eine höhere Zufriedenheit bei denen, die man wirklich ansprechen möchte – und das wäre absolut ein Erfolg. Sicher steckt nicht in jedem Coiffeur der neue Udo Walz, trotzdem sollte man sich aber auf keinen Fall unter Wert verkaufen, wenn man sich schon für die Gründung eines eigenen Salons entscheidet.

Folgende Friseure empfehlen wir ihnen in diesen städten

Hofheim am Taunus – Salon Haarschere
Wiesbaden – Goldrausch Friseure
Rina’s Haarwerk

 

 

Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Tagged under