Mode-Trends im Winter 2014/15

Die Modewelt sieht Rot – zumindest im Winter 2014/15. Die Farbe, die für Impulsivität und Leidenschaft steht, belebt die grau-weiße Winterlandschaft. Die ganze Rot-Palette steht zur Auswahl. Mit der intensivsten aller Farben liegt man in dieser Winter-Saison richtig und zeigt Temperament auch bei tiefen Temperaturen. Andere Fashion Designer und die Streetstyle-Szene lieben leuchtende blaue Töne und verleihen ihren Fashion Sets mit einem edlem Royal Blue besondere Dominanz im winterlichen Straßenbild.

Eine angesagte Farbe in der diesjährigen Wintermode ist auch das Grün in allen Variationen. Vom Blautannengrün bis zum geheimnisvollen Moosgrün – der Evergreen unter den Farben passt hervorragend in die dunkle Jahreszeit. Je nachdem, welches Material und welche Tönung gewählt wird, kann die Farbe im Hintergrund wirken oder dem eigenen Style prägende Glanzpunkte verleihen.

Mäntel und Pullover im Oversize-Look sind ein nicht abnehmender Trend. Der komfortable Zuschnitt passt zum legeren winterlichen Lifestyle und bietet wohliges Behagen, ohne sich beengt zu fühlen. Die Ausstrahlung von Eleganz und Weltläufigkeit, die der großzügige Zuschnitt anderen vermittelt, sind ob dieser Vorteile da fast nur noch eine angenehme Begleiterscheinung.

Layering ist auch schon länger ein Thema bei Fashionistas und diese Technik der modischen Erneuerung durch Schichten und Überdecken wird immer beliebter. Ob Mode, Blusen, Ketten oder Jacken – Herbst und Winter sind die idealen Zeiten für kreative Kombinationen und edle Accessoires.

See Through Dresses sind auch in der diesjährigen Wintermode wieder beliebt. In Kombination mit den Farben Weiß oder Schwarz wirken sie besonders raffiniert. Die festlich wirkende Transparenz verleiht femininen Charme und bewirkt in großflächiger Ausgestaltung eine fast feenhafte Erscheinung.

Die modische wie wärmende Kombination von Pullover mit Rock wird auch in dieser Herbst- und Wintersaison von vielen Frauen gewählt werden. Der Pullover kann oversized sein und darf im Winter 2014 gern bis fast zum Rocksaum reichen – dann ist der Style perfekt.

Wer Audrey Hepburn in Frühstück bei Tiffany mag, wird sich freuen, dass lange Handschuhe wieder im Trend sind. Die eleganten Evening Gloves in unterschiedlichen Längen sind ebenso wie Overknees und kniehohe Lackstiefel eine Reminiszenz an die ewig swingenden Sixties.

Andere Designer lassen sich von den 20er und 70er Jahren inspirieren. In der Mode des Herbst/Winter 2014/15 sind Anspielungen an Bauhaus und Dadaismus ebenso gegenwärtig wie verklärte pastellfarbene Impressionen, die an Traumszenen aus Filmen von Federico Fellini erinnern.

Ein heißer Raubkatzenlook zieht die Aufmerksamkeit immer auf sich. Der beliebte Leopard-Print setzt sich in diesem Herbst und Winter fort und erobert auch Stiefel, Kleider und Accessoires. Animalprint kommt in vielen Variationen daher, doch im Winter sind dunkle, warme und kontrastreiche Muster angesagt. Um einen überkandidelten oder gar billigen Auftritt zu vermeiden, ist gerade beim Eyecatcher Animalprint auf ausgewogene Akzentuierung und dezente Ästhetik zu achten.

Generell sind die textilen Oberflächen in dieser Saison eher soft und weisen keinerlei martialischen Anspielungen mehr auf. Eine Besonderheit sind farbige Lederröcke, die von einigen Designern auf den Laufsteg gebracht wurden. Modisch, praktisch und nach wie vor beliebt sind Steppjacken unterschiedlicher Längen. Das Halstuch entwickelt sich zu einem der wichtigsten Accessoires und wird von vielen Designern in den Vordergrund gerückt.

Werden Stickereien und Schmuckstein-Applikationen eingesetzt, dann fallen sie opulent und funkelnd aus. Überbordende Blüten, fantasievolle Collagen und voluminöse Edelsteine veredeln die Garderobe und sorgen für femininen Look.

Bild: Cornelia Menichelli / pixelio.de

Tagged under