So findest du das ideale Jeanshemd für deinen Stil

Das Jeanshemd – eine alte Liebe
Spätestens seit den 80er Jahren kommt an diesem Trendteil niemand mehr vorbei. Ein Jeanshemd war damals in beinahe jedem Schrank zu finden, sowohl bei Männern als auch Frauen. Und viele Denim-Hemd Fans trennten sich bis heute nicht von ihrem guten alten Freund. Wer dem Hemd treu geblieben ist, der freut sich, denn der Trend ist schon längst zurückgekommen. Seit einiger Zeit ist das Hemd aus Jeansstoff wieder mindestens so gefragt wie damals und es entstehen viele neue Looks und Kombinationen. Vielleicht hast auch du schon eins im Schrank hängen, oder denkst darüber nach, deine Garderobe damit zu erweitern. Dann helfen dir die folgenden Ideen und Styles ganz sicher dabei, das Beste aus dem guten alten Goldie heraus zu holen und möglichst viel Spaß daran zu haben.

Ein Jeanshemd als Styling-Multitalent

Das Hemd aus Denim ist in allen möglichen Farben und Looks zu haben, von hellblau und grau, bis dunkelblau und schwarz; von schlicht und einfarbig bis zum verwaschenen und gebleichten Usedlook. Obwohl es das Jeanshemd in so vielen Variationen gibt, wird es trotzdem meist ziemlich nüchtern kombiniert. Es wird zu schlichten Hosen oder Shorts getragen, oder als zusätzliche Schicht unter eine Jacke gezogen. Dabei ist das Hemd ein echtes Kombitalent, mit dem du spannende Stilbrüche erreichen kannst und das tatsächlich auch zu eleganten und seriösen Anlässen passen kann. Wenn du also ein echter Fan vom Jeanshemd bist, solltest du dir verschiedene Ausführungen zulegen und ausprobieren, wie du sie jeweils kombinieren kannst und welches Hemd zu welcher Gelegenheit getragen werden kann. Hier sind einige Ideen, für dein (zukünftiges) Lieblingsstück:

Lässige Freizeitlooks

Dafür ist es natürlich wie geschaffen, es ist robust, macht alles mit und wird immer lässiger, je älter und abgetragener es ist. Für den Freizeitlook ist am besten ein Langarmhemd aus etwas dickerem Denim geeignet. Je nach Geschmack kann es in einem typischen Jeansblau oder einem verwaschenen Grau oder Schwarz sein. Den coolen Usedlook machen gebleichte Stellen und eventuell sogar einige Risse oder ausgefranste Kanten aus.

– Romantischer Kombipartner
Ein sehr schöner Stilbruch ist das Freizeitheim aus Jeans über einem romantischen Kleid oder Rock. Auch wenn du ansonsten vielleicht nicht gern Rüschen und Spitze trägst, kann gerade das Feminine den Jeans-Usedlook zu etwas ganz Besonderem machen. Wenn unser dem robusten, abgetragenen Hemd zarte Spitze hervor blitzt, kann niemand wegschauen.
Wenn du gerne feminine Kleider trägst, ist das Freizeithemd die perfekte Möglichkeit, ein wenig Abwechslung und Coolness in deinen Style zu bringen. Mit aufgerollten Ärmeln und das Hemd an der Taille zu einem Knoten gebunden, zeigst du dennoch genug von deinem hübschen Sommerkleid.

– Jeanshemd statt Jacke
Ein Langarmhemd aus etwas dickerem, weichem Jeansstoff eignet sich sehr gut, um es an Stelle einer Jacke überall dabei zu haben. Da es beinahe zu allem passt und jeden Stil entweder ergänzt oder auf interessante Weise bricht, musst du nicht für jedes Outfit die passende Jacke auswählen. Einfach immer dein Jeanshemd dabei haben und du kannst jederzeit eine wärmende Schicht überziehen. Und wenn du keine Tasche dabei hast, kannst du es dir locker um die Hüften knoten. So hast du unterwegs die Hände frei und dein Outfit sieht gleichzeitig noch etwas cooler aus.

– Welche Hosen und Röcke zum Hemd?
Generell sind deiner Fantasie und Styling Freude keine Grenzen gesetzt. Es gibt jedoch einige Kombinationen, die besonders toll aussehen. Ein Oversized-Jeanshemd wirkt besonders gut zu kurzen oder engen Kleider, Röcken oder Hosen. Ein figurbetont sitzendes Langarmhemd aus Jeansstoff sieht toll aus zu einer Chino oder Dreiviertelhose in Beige oder Khaki. Und für Fans vom Lagenlook empfiehlt sich ein Jeanshemd mit kurzen Ärmeln, welches über ein langärmeliges Kleid oder ein transparentes Langarmshirt gezogen wird. Und im Sommer sieht ein offenes Jeanshemd zu Bikini und Shorts besonders toll aus.

Seriöse Businesslooks

Dass sich Denim für ein Freizeithemd eignet ist klar, aber wie toll die Hemden auch für elegante und klassische Looks eignet, ist vielen Modefans noch immer nicht klar. Da hängt das Jeanshemd bis zum nächsten Wochenende ungenutzt im Schrank, dabei ließen sich damit so schöne Büro-Outfits zaubern. Probiere doch einfach mal aus, welche der folgenden Kombinationen dir gut stehen könnten:

– Schicke Jeanshemden
Klassische Hemden und Blusen aus Denim sollten nicht verwaschen oder ausgefranst sein, sondern schlicht einfarbig. Besonders seriös wirken sie in hellen Blau- und Grautönen. Kombiniert mit einer ebenfalls hellen Businesshose wirst du so elegant und frisch zugleich. Auch unter einem Blazer macht sich das Jeanshemd sehr gut. Es bringt einen dezenten aber doch spürbaren Pepp in den Dresscode, ohne sich damit zu weit aus dem Fenster zu lehnen. Für den Sommer gibt es bürotaugliche Jeanshemden auch mit kurzen Ärmeln oder aus besonders dünnem und leichtem Jeansstoff.

– Bleistiftrock vs. Jeanshemd
Ein besonders schöner Stilbruch im Büroalltag ist ein (elegantes) Jeanshemd zum engen Bleistiftrock. Zusammen mit Pumps hast du so ein seriöses Outfit, das dennoch einen Hauch Ungezwungenheit mitbringt. Da ein Bleistiftrock schon sehr sexy wirkt und du dabei auch schon ein Stück Bein zeigst, sollte es hier aber unbedingt ein Langarmhemd sein. Möchtest du dennoch eines mit kurzen Ärmeln tragen, weil es etwa zu warm ist, dann passt eine dünne Strickjacke oder ein Blazer zum Überstreifen für seriöse Termine genauso gut dazu. Diese sollten dann jedoch in der gleichen Farbe wie der Rock sein, sonst wird das Outfit schnell zu bunt.

– Denim in Weiß und Schwarz
Jeanshemden gibt es nicht nur in den standartmäßigen Jeanstönen, in denen sie tatsächlich eher nach Freizeithemd aussehen. Du kannst dir auch eines in klassischem Weiß oder Schwarz zulegen. Das einzige Detail, welches dann noch an das altbekannte Jeanshemd erinnert, ist der Denimstoff. So kannst du das Hemd unbesorgt im Büro tragen, da es elegant ist und sich mit allen vorstellbaren Farben und Stoffen kombinieren lässt. Das Schöne daran ist, dass du dennoch siehst und spürst: Das Hemd ist aus Jeans. Dadurch fühlst du dich automatisch ein kleines bisschen lässig, rebellisch und vielleicht auch ein bisschen entspannter.

Ausgefallene Fashionlooks

Für Mutige und Freunde von verrückten und auffälligen Looks hat das Jeanshemd Potential zum besten Freund. Trau dich ruhig, einmal einen persönlichen Lagenlook zu kreieren oder einen bunten Mix aus verschiedenen Materialien zusammen zu stellen. Wenn du einige Klassiker im Kleiderschrank hast, kannst du damit noch einiges mehr aus dem Jeanshemd machen, als du dich bisher vielleicht getraut hast.

– Jeans zu Jeans
Immer wieder wird es diskutiert und jeder hat eine andere Meinung dazu, ob ein Outfit komplett aus Jeans nun toll aussieht, oder überhaupt nicht geht. Dabei sieht es tatsächlich richtig toll aus, solange verschiedene Jeansfarben dabei sind. Zum Beispiel ein lockeres Freizeithemd aus Jeansstoff mit einer dunkleren Jeansjacke zu einer engen schwarzen Röhrenjeans. Oder eine weiße Jeans zu einem leuchtend blauen Jeanshemd. Oder ein figurbetontes schwarzes Jeanshemd zu einer abgewetzten weiten Hose aus gebleichtem Jeansstoff. Den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt und du kannst nach Herzenslust mixen und matchen.

– Denim und Leder
Eine besonders heiße Kombination ergeben Jeansstoffe und schwarzes (Kunst-)Leder. Eine Leggins aus Leder mit einem lockeren Jeanshemd zum Beispiel ist die perfekte Mischung aus sexy und cool. Und einen kurzen Ledermini kannst du ganz einfach etwas entschärfen, indem du ein Langarmhemd aus Jeansstoff dazu trägst. Selbst auffällige Lederstiefel, die du vielleicht eher selten trägst, wirken zu einem entspannten Jeanskleid gleich viel geeigneter für den Alltag. Und in der kalten Jahreszeit ergibt eine Lederjacke über einem weiten Freizeithemd aus Jeans zu engen Lederhosen den perfekten Bikerlook.

– Oversized-Hemd als Kleid
Selbst aus einem weiten, viel zu großen Jeanshemd, das du auf dem Flohmarkt findest, kannst du ein ausgefallenes Outfit zaubern. Mit abgeschnittenen Ärmeln, einem Gürtel in der Taille, zarten Strumpfhosen und Bikerstiefeln dazu hast du dir aus einem Hemd so ganz schnell ein individuelles Oversized-Kleid gebastelt. Hat dein Jeanshemd also nicht die passende Größe, kannst du es seinem Zweck entfremden und mit wenigen Handgriffen ein ganz anderes Kleidungsstück für dich daraus machen. Es ist zum Beispiel auch möglich, Denim einzufärben und zu bleichen, um einen ganz persönlichen Look zu erhalten.

Viel Spaß mit deinen Jeanslooks!

Nun hast du hoffentlich ganz viele neue Ideen, wie (d)ein Jeanshemd deinen Kleiderschrank bereichern kann. Durch seine Wandelbarkeit und die vielen verschiedenen Designs und Modelle, kann wirklich jeder das persönliche Lieblingsstück finden. Du kannst es immer wieder neu entdecken und kombinieren. Also hol am besten gleich dein vernachlässigtes Jeanshemd aus dem Schrank und probiere aus, was es noch alles für dich bereit hält.

Bildquelle: Urheber: Prometeus / 123RF Standard-Bild