Christbaum schmücken will gelernt sein!

Weihnachten steht vor der Tür und schon bald werden die eigenen vier Wände wieder festlich geschmückt. Hierzu gehört auch, einen Christbaum aufzustellen und diesen zu dekorieren. Auch wenn jedes Jahr neue Trends vorgestellt werden, halten die meisten Haushalte an ihren Traditionen fest. Grundsätzlich gibt es beim Christbaum schmücken keine Vorschriften, sodass alles erlaubt ist. Die einen mögen es eher schlicht, die anderen eher bunt. Der folgende Text beschreibt, wie sich ein Christbaum schmücken lässt und was hierbei beachtet werden sollte.

Christbaum schmücken – die richtige Reihenfolge

Wenn ein Tannenbaum geschmückt werden soll, gilt es auf die richtige Reihenfolge zu achten. Dann gestaltet sich die Arbeit deutlich einfacher und damit auch stressfreier. Zunächst wird der Christbaumständer ausgepackt und der Tannenbaum möglichst gerade hineingestellt. Am besten ist hierbei eine zweite Person anwesend, die bei der Ausrichtung hilft. Sobald der Tannenbaum im Christbaumständer passend steht, kann mit dem Christbaum schmücken begonnen werden.

Weihnachten – Tannenbaum mit Wasser versorgen

Viele Menschen stellen den Tannenbaum bereits einige Tage oder sogar Wochen vor Weihnachten auf und lassen ihn auch noch nach den Festtagen bis ins neue Jahr stehen. Damit er möglichst lange frisch aussieht, sollte er stets mit ausreichend Wasser versorgt werden. Sonst trocknet er bereits nach einigen Wochen aus und verliert mehr und mehr Nadeln. Ein rund zwei Meter hoher Weihnachtsbaum braucht täglich ungefähr zwei Liter Wasser. Empfohlen wird zudem etwas Blumenfrischpulver oder alternativ etwas Zucker hinzuzugeben. Dadurch bleibt er länger frisch und der Weihnachtsschmuck und die Weihnachtsdekoration kommen besser zur Geltung. Damit der Stamm das Wasser optimal aufnehmen kann, sollte er einige Zentimeter gekürzt werden, bevor er in den Christbaumständer gestellt wird.

Unterschiedliche Traditionen beim Christbaum schmücken

Beim Christbaum schmücken gibt es zahlreiche unterschiedliche Traditionen. In der Regel werden diese jedes Jahr aufs Neue durchgeführt und auch immer der gleiche Weihnachtsschmuck und die gleiche Weihnachtsdekoration aufgehängt. Und auch wenn es sich bei dem Weihnachtsbaum um eine christliche Tradition handelt, wird diese auch in Ländern gepflegt, die eigentlich nichts mit dieser Religion zu tun haben. In China und Japan wird Weihnachten ähnlich wie hierzulande Halloween gefeiert.

Zumeist stellen die Menschen in diesen asiatischen Ländern künstliche Bäume auf und schmücken diese mit Weihnachtsdekoration und Weihnachtsschmuck. Anders als in Deutschland werden häufig auch kleine und stilvoll gefertigte Laternen an die Äste gehängt. Auch in Ägypten werden zum Fest der Liebe Plastiktannen aufgestellt. Und in Kenia und anderen afrikanischen Ländern übernehmen die Kinder das Christbaum schmücken und räumen auch nach dem Fest auf. Sehr speziell wird dieses im Senegal gefeiert. Denn dort stehen Weihnachtsbäume sogar in Moscheen, wodurch die christliche Minderheit geehrt wird.

Spezielle Weihnachtsdekoration

Auch beim Christbaum schmücken gibt es von Land zu Land teilweise große Unterschiede. In Deutschland wird häufig ein Mix aus echten und elektrischen Kerzen verwendet. In vielen anderen Ländern hängen die Menschen stattdessen kleinen Laternen an den Weihnachtsbaum. In Dänemark wird dieser traditionell in Rot und Weißgeschmückt, also in den Farben der Nationalflagge. In den sogenannten Balkanländern wird in der Vorweihnachtszeit noch sehr viel gebastelt. Die kleinen Kunstwerke aus Stroh oder Papier dienen als Weihnachtsdekoration und werden an die Äste des Baumes gehängt. Viele Menschen stecken auf die Spitze des Baumes einen Stern oder hängen eine Jesusfigur an diese. Auch hierbei gibt es zahlreiche Möglichkeiten.

Welchen Weihnachtsschmuck gibt es?

Früher wurden vor allem unterschiedliche Lebensmittel an den Tannenbaum gehängt, wie zum Beispiel Orangen, Kekse oder Lebkuchen. Heute wird dagegen eher auf folgenden Weihnachtsschmuck gesetzt:

  • Glaskugeln
  • selbst gebastelte Papiersterne
  • weihnachtliche Figuren
  • Girlanden
  • Lametta
  • Herzen und Sterne aus Kunststoff
  • kleine Laternen

Teilweise werden aber auch heute noch Kekse und andere Süßigkeiten an den Weihnachtsbaum gehängt, allerdings deutlich seltener als früher. Eine sehr schöne Idee ist es, auf dem Boden eine kleine Krippe aufzustellen, die die Geburt Jesu abbildet. Dadurch wird der Hintergrund von Weihnachten auf schöne Art und Weise aufgegriffen.

Glänzende Kugeln dürfen nicht fehlen

Glänzende Kugeln in unterschiedlichsten Farben dürfen hierzulande in der Weihnachtsdekoration nicht fehlen. Und auch diverse Figuren (Engel, Weihnachtsmänner, kleine Vögel, Zuckerstangen, Elfen, kleine Weihnachtsbäume, Nussknacker oder Socken, finden jedes Jahr den Weg auf den Weihnachtsbaum. Heutzutage werden nicht selten auch einige futuristische, moderne Elemente aufgehängt.

Welche Farben passen zu Weihnachten gut zusammen?

Wie bereits erwähnt, gibt es beim Schmücken von Weihnachtsbäumen keine Vorschriften. Daher darf ganz nach Belieben kombiniert werden, auch was die Farben der einzelnen Elemente angeht. Denn hierbei spielt vor allem der eigene Geschmack eine Rolle und nicht die Meinung anderer. Einige Menschen bevorzugen eine klassische, vorwiegend rote Weihnachtsdekoration, andere empfinden diese dagegen eher als altmodisch. Dennoch erzeugt diese eine warme Atmosphäre. Zudem wird Weihnachten auch als das Fest der Liebe bezeichnet und Rot ist die Farbe der Liebe. Daher sollte diese nicht fehlen, wenn es ans Christbaum schmücken geht. Zudem passt Rot auch sehr gut zu Gold oder Silber.

Diese Farben verleihen dem Baum einen eleganten Glanz und machen ihn zu einem echten Hingucker. Das natürliche Bild lässt sich mit einigen Elementen aus Holz gekonnt abrunden. Und auch ausgefallenere Farbtöne wie Violett, Pink oder Lila können zum Schmücken verwendet werden. Sehr gut passen auch Deko-Elemente aus klaren und eher kühlen Farben wie Weiß oder Hellblau zusammen. Hierbei kommen Letztere sehr gut zur Geltung und erzeugen ein sehr harmonisches Bild. Zudem ist eine Kombination aus silbernen, weißen und goldenen Deko-Elementen eine sehr schöne, zeitlose und vor allem moderne Alternative zu roten und goldenen Weihnachtskugeln. Grüne Elemente eignen sich nicht sehr gut, da sie schnell von dem Grün der Tanne überdeckt werden könnten.

Grundsätzlich sollten höchstens drei Farben miteinander kombiniert werden. Hierbei wird idealerweise auch nur ein Thema verfolgt, damit der Baum klare Linien hat.

Mit welchen Lichterketten kann ich den Christbaum schmücken?

Früher wurden lediglich echte Kerzen zum Schmücken eines Weihnachtsbaumes verwendet. Da diese allerdings unter Umständen auch gefährlich sein können, setzen viele Menschen heutzutage eher auf elektrische Lichterketten. Die einzelnen Leuchten können unterschiedliche Formen und Größen haben. Die meisten elektrischen Lichterketten sind aus sogenannten LEDs zusammengesetzt. Diese haben den Vorteil, dass sie nicht sehr heiß werden und auch vergleichsweise wenig Strom verbrauchen (80 % bis 90 % weniger als herkömmliche Glühbirnen).

Zudem sind sie sehr robust und halten in der Regel viele Jahre. Und da sie mit einer sogenannten Kleinspannung laufen, kann im Fehlerfall vergleichsweise wenig passieren. Da LEDs auch heller leuchten als die alten Glühbirnen, müssen weniger Leuchten an einer Lichterkette vorhanden sein. Einige Modelle werden an eine normale Steckdose angeschlossen, andere werden hingegen mit Batterien betrieben.

Christbaum schmücken – der Christbaumständer

Bei Christbaumständern kommen unterschiedliche Systeme zum Einsatz, um den Stamm des Weihnachtsbaumes zu fixieren. Bei den meisten Modellen wird hierfür ein Seilzug verwendet. Früher wurde der Tannenbaum mithilfe von Schrauben im Christbaumständer befestigt. Bei dem Seilzugsystem kann die Halterung durch Treten eines Schalters betätigt werden. Dadurch ist das Aufstellen des Weihnachtsbaumes deutlich komfortabler und schneller erledigt.

Oben wurde bereits erwähnt, dass der Baum regelmäßig mit Wasser versorgt werden sollte, damit er möglichst lange hält. Daher sollte ein Ständer mit einem Wasserspeicher gewählt werden. Durch diesen trocknet der Baum nicht so schnell aus und bleibt länger frisch. Zudem fängt er dadurch auch nicht so schnell an zu brennen, wenn versehentlich einmal eine Kerze umkippt oder unbemerkt abbrennt. Um zu überprüfen, ob ein Weihnachtsbaum noch frisch ist, gilt es bei dem Kauf auf die Schnittstelle zu achten. Ist diese bereits sehr trocken, sollte ein anderes Exemplar gewählt werden.

Bild: jaropienza / 123RF Lizenzfreie Bilder