Hochbeet ganz einfach selbst bauen – Die Bauanleitung für den Hobbygärtner

Hochbeete haben derzeit Konjunktur. Ob aus Holz, aus Pflanzsteinen, aus Gabionen, Kunststoff oder Blech: Ein Hochbeet selber bauen ist für Hobbyhandwerker nicht schwer. Hochbeete haben viele Vorteile. Die Pflanzen im Hochbeet werden durch die vielen Nährstoffschichten besser als im normalen Boden im Beet oder im Gewächshaus versorgt. Sie müssen sich beim Gärtnern und beim Ernten nicht so tief bücken und Hochbeete sind für Schnecken schwerer zu erreichen. Sie können ein Hochbeet selber bauen, indem Sie es mauern oder flexibel mit Schauben und Nägeln in Form bringen. Einige Materialen müssen Sie gegen Feuchtigkeit schützen. Andere sind wetterfest.

Ein Hochbeet selber bauen

Wenn Sie Ihre Pflanzen aus den selbst gebastelten Blumentöpfen entwachsen sind, dann sind sie im Hochbeet gut aufgehoben, denn mit einem Hochbeet selber bauen kommen Sie hinter ein Geheimnis: Durch die Befüllung des Hochbeetes mit verschiedenen organischen Materialien setzt eine natürliche Verrottung ein. Es bildet sich Humus, mit besonders hohem Nährstoffgehalt, der wie ein Wachstumsbooster wirkt. Deshalb sind die Erträge im Hochbeet viel höher als im Frühbeet oder im Gewächshaus. Durch die Wärmeentwicklung von unten kann das Hochbeet schon viel früher als ein Gartenbeet bepflanzt werden. Erst nach fünf bis sieben Jahren, wenn alle ins Beet eingebrachten organischen Anteile verrottet sind, dann müssen Sie das Hochbeet selber bauen und wieder neu befüllen. Planen Sie deshalb Ihr neues Hochbeet für Pflücksalat, Radieschen und Co. langlebig und stabil. Besonders solide wird ein Hochbeet mit einem Fundament aus Beton. Es wird aber auch ohne Fundament, mit einem stabilen Rahmen, sehr belastbar. Breiter als 1,00 Meter bis 1,30 Meter sollte das Hochbeet nicht werden. Die Länge richtet sich beim Hochbeet selber bauen nach dem vorhandenen Platz im Garten. Die Form kann rund, oval, sechseckig oder schneckenförmig werden. Wollen Sie sich die Arbeit mit dem Hochbeet selber bauen sparen, dann kaufen Sie einen Bausatz, den Sie nur noch zusammenbauen und platzieren müssen. Ein Hochbeet benötigt vor allem einen ebenen Platz. Schatten in der Mittagszeit wäre für Gemüse optimal. Für die maximale Höhe eines Hochbeetes orientieren sich an der Höhe Ihrer Arbeitsplatte in der Küche.

Ein Hochbeet selber bauen aus Holz

Holz ist das bevorzugte und beliebteste Baumaterial für Hochbeete. Es wirkt im Garten naturnah und ist nicht so rau wie Gabionen mit Steinfüllung oder Pflanzsteine. Sie benötigen vier Posten für die Ecken Ihres Hochbeetes und entsprechend lange Holzdielen. Sie benötigen Werkzeuge wie Säge, Hammer, Schrauben und Nägel, Bohrer und eine Wasserwaage. Zum Befüllen sind eine Schaufel und eine Schubkarre geeignet. Die wichtigsten Arbeitsschritte für ein Hochbeet aus Holz sind:

  • Legen Sie die Maße der Form, die das Hochbeet später haben soll, mit einer Richtschnur fest.
  • Entfernen Sie an dieser Stelle die Grasnarbe und ziehen Sie einen 10 Zentimeter tiefen und 20 Zentimeter breiten Graben. Er wird später dem Holzrahmen des Beetes einen besseren Halt geben.
  • Eventuell verdichten Sie den Untergrund mit einem Stampffuß oder gießen ein Fundament aus Beton. Planen Sie dazu mehr Zeit ein, bis der Beton trocken ist.
  • Eine Schicht Split auf dem Boden dient beim Hochbeet selber bauen als Wühlmausschutz. Alternativ legen Sie ein Drahtgitter auf den Boden.
  • Kürzen Sie die Holzpfosten auf die Höhe Ihres Hochbeetes und schneiden Sie die Bretter in der Länge zu.
  • Die Bretter werden anschließend mit den Pfosten verschraubt. Bei einem rechteckigen Hochbeet entstehen zwei kurze und zwei lange Seiten, ähnlich einer großen Holzkiste ohne Boden. Ist das Hochbeet aus Holz länger als zwei Meter, dann sind an den langen Seiten mittig Hölzer zur Stabilisierung zu verschrauben. Ein Drahtseil wird zwischen den Hölzern zur Stabilisierung der Seiten gespannt.
  • Prüfen Sie das Holz auf raue Kanten und Grate und schleifen Sie diese ab. Damit minimieren Sie die Verletzungsgefahr beim Gärtnern.
  • Ist das Holz noch nicht behandelt, dann sollten Sie nun den entstandenen Holzkasten innen und außen mit Holzschutz versehen.
  • Nach dem Trocknen passen Sie Ihr neues Hochbeet in den vorbereiteten Standort ein.

Ein Hochbeet selber bauen aus Gabionen

Die gefüllten Steinkörbe sehen nicht nur rustikal aus, sondern sie sind auch so stabil, dass sie ein Hochbeet für Sellerie, Lauch oder Blumen tragen. Gegenüber einem Hochbeet selber bauen aus Holz sind Gabionen nahezu wartungsfrei und fast ohne Werkzeug zu erstellen. Die verzinkten Stahlkörbe sind unempfindlich gegen Nässe und Feuchtigkeit. Sie benötigen einen geraden Untergrund. Entfernen Sie eine eventuelle Grasnarbe und tragen Sie die oberste Erdschicht 10 Zentimeter ab, bevor Sie die Gabionenkörbe aufstellen. Beliebte Formen für ein Beet aus Gabionen sind Rechtecke und Quadrate, aber auch S-förmige Konstruktionen. Damit das Hochbeet aus Gabionen stabil wird, werden die Stahlkörbe mit Querverstrebungen untereinander verbunden. Rund 20 cm unter der Oberfläche hören die Verstrebungen auf, damit sie das Gärtnern nicht beeinträchtigen. Ein Drahtgitter an der Unterseite dient als Wühlmausschutz. Füllen Sie die Gabionen mit Steinen oder Kies auf. Mehr Platz zum Pflanzen im Frühbeet bietet eine Dämmung aus Kokosmatten, die im Baumarkt als Winterschutz für Kübelpflanzen erhältlich sind. Die Matten sind resistent gegen das Verrotten und sie sorgen dafür, dass die Erde im Hochbeet bleibt.

Ein Hochbeet selber bauen aus Pflanzsteinen

Pflanzsteine sind mit Erde gefüllt so schwer, dass Sie einem Hochbeet die nötige Stabilität geben. Pflanzsteine bieten zusätzlichen Platz zum Pflanzen im Beet. Die mit Erde gefüllten Steine sind so schwer, dass Sie nicht mit Beton oder Zement befestigt werden müssen. Schichten Sie Sie Pflanzsteine so lange aufeinander, bis die nötige Höhe erreicht ist. Sorgen Sie auch hier, wie bei allen Hochbeeten für einen ebenen Untergrund.

Ein Hochbeet bauen aus Edelstahl

Formschön, solide und trendig sieht ein Hochbeet aus Edelstahl aus, das gerne als Blickfang oder als Sichtschutz fungiert. Edelstahl ist dauerhaft rostfrei und braucht nur minimale Pflegemaßnahmen. Ein Hochbeet aus Edelstahl finden Sie quadratisch, rund oder in rechteckiger Form. Die Ecken sind bereits durchgehend verschweißt. Alternativ sind Bausätze mit Blechen zum selbst zusammenbauen erhältlich. Innen lässt sich eine Isolierung anbringen.

Hochbeete aus Kunststoff

Diese Variante der Gartengestaltung zählt zu den pflegeleichten und vielseitigen Hochbeeten beim Hochbeet selber bauen. Sie sind bereits als Bausatz erhältlich, sodass Sie nur noch eine ebene Fläche zum Aufstellen benötigen, auf der Sie den Bausatz zusammenstecken. Die Optik ist bei Kunststoff schon so weit fortgeschritten, sodass die Oberfläche Holz oder Terrakotta gleicht. Durch das geringe Gewicht bauen Sie ein Hochbeet aus Kunststoff auch auf dem Balkon oder der Terrasse auf. Mit einer Thermohaube wird es zum Gewächshaus oder zum Frühbeet.

Hochbeet selber bauen: Das Befüllen

Die unterstete Schicht in jedem Hochbeet sollte ein Drahtgeflecht als Wühlmausschutz sein. Es wird mit einer Drahtschere auf die erforderliche Größe zugeschnitten. Eine zusätzliche Befestigung ist nicht notwendig. Füllen Sie nun beim Hochbeet selber bauen eine Schicht aus Zweigen und Laub in das Hochbeet. Darauf folgt eine Schicht Erde. Die nächste Schicht besteht aus klein geschnittenen Ästen und dünnem Holz. Nun folgt eine Schicht aus Kompost oder Stallmist und eine Schicht aus Küchenkompost und Erde. Die oberste Schicht bildet die Pflanzenerde, zum bepflanzen mit Gemüse, Spinat und Blumen. Die Füllung sollte von unten nach oben immer feiner werden. Die Dicke der Schichten wird von Gartenexperten wie folgt empfohlen:

  • Äste, Zweige und Laub: 25 cm
  • dünne Äste, klein geschnittenes Holz, Pappe oder Karton: 10-15 cm
  • Stallmist oder grober Kompost: 10-15 cm
  • Küchenkompost und Erde: 20cm
  • Pflanzenerde: bis zum Rand auffüllen

Das Frühjahr ist die beste Zeit, um ein Hochbeet selber zu bauen. Dann sind die meisten Gartenabfälle vorhanden. Deshalb dürfen Sie den Rahmen für das Beet trotzdem schon im Herbst bauen.

Ein besonderer Fall: Das Hochbeet für Blumen

Blühpflanzen benötigen nicht so viele Nährstoffe wie Gurken, Erbsen und Kohlrabi. Befüllen Sie das Beet mit einer luftdurchlässigen bodennäheren Schicht, bevor Sie ein Gemisch aus Pflanzende und Kompost einfüllen. Auch hier gilt: Nach fünf bis sieben Jahren sind die Nährstoffe verbraucht.

Hochbeet selber bauen oder kaufen?

Ob Sie ein Hochbeet selber bauen oder einen Bausatz kaufen, macht bei den Kosten kaum einen Unterschied. Beim Hochbeet selber bauen haben Sie den Vorteil, dass Sie eine individuelle und in Ihren Garten passende Form des Hochbeetes für Buschbohnen oder Kohl erstellen können. Die Unterschiede bei Hochbeeten liegen in der Größe, in der Höhe und im verwendeten Holz. Bei billigem Holz, das Sie selbst imprägnieren, sparen Sie natürlich im Vergleich zu teurem fertig imprägnierten Holz Kosten ein. Rechnen Sie bei den Kosten für einen Meter Hochbeet 70 Euro bis 100 Euro ein. Bei kleineren Beeten kommen Sie mit 50 Euro aus. Hochbeete lassen sich kostengünstig mit Europlatten und Lochband erstellen, wenn die Optik nicht im Vordergrundsteht und rustikal gewünscht ist. Der Kasten aus Paletten wird für das Hochbeet mit Teichfolie ausgeschlagen und unten mit einem Nagergitter verstehen. Der Mehraufwand zwischen Hochbeet selber bauen und Bausatz aufbauen liegt, je nachdem, wie versiert Sie handwerklich sind, zwischen drei und fünf Stunden.