Sieben Tipps für die Pflege von Echthaarperücke

Perücken sind seit historischen Zeiten ein beliebter und hochwertiger Kopfschmuck. In der Moderne dienen sie entweder zum Kaschieren von Haarausfall oder zu modischen Zwecken. Aus welchen Gründen auch immer: Echthaarperücken sind teuer, weil sie aus hochwertigen Materialien auf Maß gefertigt werden. Umso schöner ist es für die Besitzer, wenn das edle Teil für lange Jahre wie eine natürliche Frisur wirkt. Die richtige Pflege trägt dazu wesentlich bei.

Warum brauchen Echthaarperücken Pflege?

Echthaar wird in seiner besten Qualität als Remy-Haar von Menschen gewonnen. In Ländern wie Indien oder Asien opfern die Menschen ihr eigenes Haar. In den Tempeln wird es gewaschen, sortiert und weiterbehandelt. Durch Blondieren, Einfärben, Schneiden und Strähnen werden die Echthaare für den Export nach Europa vorbereitet. Hier nehmen Fachbetriebe genau Maß vom Kopf der späteren Träger von Echthaarperücken. Dann wird jede Haarfaser in 100 % Handarbeit in einen Haartüll eingeknotet. Mit Hilfe eines Filmansatzes wirkt eine Montur für die Echthaarperücken noch natürlicher. Denn hier wird das Haar ebenfalls von Hand in einen transparenten Randstreifen geknüpft. Die Haltbarkeit der aufwändig hergestellten Echthaarperücken hängt zunächst von der Fachkompetenz der Perückenmacher ab. Später entscheidet die Pflege darüber, wie lange Knoten und Frisur gut aussehen und nicht zerfallen.

Sieben Pflegetipps für eine lange Lebensdauer jeder handgeknüpften Perücke

Handgeknüpfte Perücken aus Echthaar unterliegt wie das eigene Haar einem Alterungsprozess. Durch das Tragen und Aufbewahren, durch äußere Einflüsse und Materialermüdung kann es zu Spliss und Haarausfall kommen. Die hier aufgeführten Tipps für die Pflege nehmen an, dass die Perücke täglich getragen wird. Aber auch bei nur gelegentlicher Verwendung pflegen Sie mit diesen sieben Tipps Alterungserscheinungen und mögliche Schäden für lange Jahre weg:

Tipp Eins: Waschen und trocknen

Echthaar reagiert auch im abgeschnittenen Zustand auf Verschmutzungen, Beanspruchungen und Pflege wie das eigene Haar. Deshalb dürfen für das regelmäßige Waschen die gleichen Produkte wie für die sonst eigene Frisur verwendet werden. Allerdings ist die handgeknüpfte Perücke temperaturempfindlich. Heißes Wasser würde vor allem bei Remy-Haar die bislang unbeschädigte, in eine Richtung gewachsene Schuppenschicht zerstören. Auch ein Anreißen an der Perücke oder jegliches Rubbeln und Wringen sind tabu, soll die teure Maßanfertigung lange halten. Stattdessen:

Waschen Sie Echthaarperücken einmal pro Woche, wenn diese täglich getragen werden.
Weichen Sie handgeknüpfte Perücken für eine halbe Stunde in ungefähr handwarmen Wasser ein. Geben Sie dem handwarmen Wasser eine walnussgroße Menge von einem normalen Pflegeshampoo zu.
Drücken Sie die eingeweichten Echthaarperücken NICHT aus! Nehmen Sie die Perücke nur aus dem Wasserbad und lassen das Einweichwasser wegfließen.
Spülen Sie die handgeknüpfte Perücke nun in kaltem Wasser aus. Alles Shampoo ist weg, wenn beim Spülen keine Schaumbläschen mehr auftreten.
Legen Sie die nachgearbeitete Zweitfrisur ordentlich in ein Handtuch oder Duschtuch. Klappen Sie eine Hälfte darüber und pressen mit etwas Druck dagegen.
Entnehmen Sie die Echthaarperücke nun vom sanften Schleudergang und trocknen diese auf dem Perückenständer.

Tipp Zwei: Die Aufbewahrung

Handgeknüpfte Echthaarperücken bleiben am besten in Form, wenn sie auf speziellen Perückenständern aufbewahrt werden. Nasse Perücken trocknen besser auf Drahtgestellen. Trockene Perücken lassen sich auf einem Perückenkopf aus Styropor oder Porzellan gut weiterbehandeln. Für längeres Lagern oder häufige Transporte halten Perückenkoffer die Echthaarperücken in Form. Grundsätzlich gelten diese Tipps für eine schonende Aufbewahrung:

Kämmen Sie die handgeknüpfte Zweitfrisur sofort nach dem Aufspannen auf dem Perückenständer vorsichtig aus.
Kämmen Sie im fertig getrockneten Zustand noch einmal vorsichtig durch. Doch reißen und rupfen Sie nicht.
Falls Sie handgeknüpfte Perücken nur gelegentlich tragen: Kämmen Sie vor weiteren Stylingmaßnahmen nochmals leicht durch die Frisur. Lösen sich Haare ab, ist es Zeit für eine Reparatur (siehe Tipp Sechs).
Bewahren Sie Echthaarperücken in einem trockenen, wettergeschützten Raum ohne direkte UV-Einstrahlung auf.
Verwenden Sie für Transporte ein Perückengestell zum Zusammenklappen. Dieses ist wegen seiner luftdurchlässigen Beschaffenheit auch daheim zum Trocknen besonders gut geeignet.
Beim Transport oder der Aufbewahrung im Perückenkoffer sollte die Perücke nicht geknickt, gedreht oder stark gedrückt liegen.

Tipp Drei: Thermisches Styling von Echthaarperücken

Tatsächlich halten Echthaarperücken die meisten Stylingmaßnahmen Ihrer eigenen Frisur gut aus. Bei der thermischen Behandlung sollten Sie diese Regeln jedes Mal beachten:

Haarfestiger im feuchten Echthaar Ihrer Perücke hilft dabei, die Sprungkraft oder Form nach dem Glätten, Föhnen und Onduliern länger zu erhalten.
Eine Sprühkur schützt die Haarfasern vor Sprödigkeit durch die thermische Behandlung.
Bei der Bearbeitung mit dem Lockenstab oder Glätteisen üben Sie besser keinen reißenden Druck auf die Haarsträhnen aus. Nehmen Sie stattdessen weniger dicke Strähnen und arbeiten sich mit etwas mehr Zeitaufwand von einer Seite zur anderen und von außen nach innen vor.
Hitzeschutzprodukte vor der thermischen Behandlung sind wie eine schützende Hülle und somit vorteilhaft, falls Sie handgeknüpfte Perücken regelmäßig umstylen.
Arbeiten Sie thermisch NIEMALS auf nassem oder feuchtem Echthaar. Erst im trockenen Zustand verträgt es die Beeinflussung.

Tipp Vier: Chemische Veränderungen an einer handgeknüpften Perücke

Echthaarperücken sind im Vergleich zu Kunsthaarperücken deutlich teurer. Dennoch wünschen sich viele Frauen und Männer das natürlichere Aussehen von Echthaar. Eine handgeknüpfte Perücke aus Echthaar kann – allerdings nicht täglich – durchaus chemisch verändert werden, ohne davon kaputtzugehen. Damit das Haar auch danach so schön aussieht, gehen Sie nach diesen Tipps bei chemischen Veränderungen vor:

Das Färben verändert handgeknüpfte Perücken für längere Zeit. Tönen hinterlässt eine vorübergehende Farbveränderung, Färben für mehrere Monate Spuren.
Auch eine Dauerwelle lässt sich schick in Echthaarperücken einarbeiten. Aber die Sprungkraft und später die Struktur der Faser verändert sich dadurch. Schonende Wellverfahren sind daher extremen Modemethoden vorzuziehen.
Besser wählen Sie bereits beim Kauf Echthaarperücken aus, die Ihrem persönlichen Farbgeschmack gut entsprechen. Denn wie beim eigenen Haar wird vor allem die äußere Schuppenschicht einer Perücke durch solche Färbungen oder Tönungen beansprucht. Speziell helle Haarfarben kehren danach möglicherweise nie mehr zum Ausgangston zurück.
Spülen und balsamieren Sie Echthaarperücken nach jeder chemischen Behandlung gründlich. So nähren Sie die Zweitfrisur, die nun länger vor äußeren Einflüssen und den Nachwirkungen der chemischen Substanzen geschützt bleibt.

Tipp Fünf: Schützende Pflegemöglichkeiten für Echthaarperücken

Im Laufe eines Lebens wird das eigene Haar von innen und außen so angegriffen, dass es schließlich spröde, dünn und splissig wird. Während aber selbst gewachsene Haare bestenfalls von der Haarwurzel neue Nahrung erhalten, sind handgeknüpfte Echthaarperücken ausschließlich auf Schonung, Schutz und Pflege von außen angewiesen. Tun Sie der Perücke mit diesen Schutzmaßnahmen regelmäßig etwas Gutes:

Eine Haarkur, für etwa zehn Minuten nach Packungsanweisung angewendet, repariert Spitzen und Haarlängen.
Die Knoten im Haartüll und den Randstreifen lockern sich weniger, wenn Sie diese gelegentlich von der Unterseite mit geeigneten Sprays fixieren. Gleichzeitig werden die Echthaarperücken dadurch etwas robuster für das Kämmen und thermische Stylen.
Bereits spröde Haarspitzen sehen nach Repairkuren (wie für das eigene Haar) für viele Wochen wieder gesünder aus.

Tipp Sechs: Reparieren statt ersetzen

Nach einigen Jahren passiert es trotzdem: Beim Kämmen kommen aus den Echthaarperücken Haare heraus. Am besten besprechen Sie dieses Szenario schon während der Herstellung mit Ihrem Perückenmacher. Falls dieser später nicht mehr zur Verfügung steht, wenden Sie sich unbedingt an einen anderen Spezialisten. Denn trotz hoher Reparaturkosten ist die Reparatur von Echthaarperücken auch heutzutage deutlich preisgünstiger als die komplette Neuanfertigung. Bei der Reparatur können diese Schäden für weitere Tragejahre gut behoben werden:

Der Perückenmacher nimmt erneut die Kopfform und arbeitet falls nötig Tüll und Randstreifen nach aktuellen Maßen nach. Eine Verkleinerung gelingt besser als eine Verbreiterung. Dennoch können auch Wünsche nach einem tiefer sitzenden Haaransatz bei der Reparatur umgesetzt werden.
Bei beginnendem Haarausfall von Echthaarperücken wird geprüft, wie fest die Knoten noch sitzen. Gegebenenfalls werden lockere Stellen neu fixiert, besser lose Knoten neu geknüpft. Der Prozess ist aufwändig und kostenintensiv. Doch das Aussehen nach der Reparatur ist für weitere Jahre voluminös und natürlich.
Sind nur die Haarspitzen beschädigt, kann ein Schnitt für wenige Zentimeter den Rest der Echthaarperücken wieder wie neu aussehen lassen. Häufig fällt die geringe Verkürzung optisch überhaupt nicht auf.

Tipp Sieben: Schon beim Einkauf auf die Qualität achten

Haarqualität bei Echthaarperücken hat ihren Preis. Wer seine handgeknüpfte Perücke täglich trägt, muss einfach für die nächsten Jahre und ein schönes, natürliches Aussehen in die Handfertigung investieren. Wer zum Beispiel als Cosplaykünstler seine Echthaarperücken nur gelegentlich trägt, kann möglicherweise statt auf Remy-Haar auf preisgünstigere Versionen zurückgreifen. Es ist für jeden Perückenträger wichtig, speziell bei Echthaar langfristig zu planen. Nur so bleiben Preis und Qualität in einem Verhältnis, welches den persönlichen Wünschen entspricht. So finden die einen oder anderen Perückenträger ihre individuell beste Variante schon vor dem Kauf:

Aus gesundheitlichen Gründen tragen viele Betroffene Echthaarperücken, um die Folgen einer Chemotherapie zu verstecken. Das Kunstwerk wird also täglich aufgetragen. Der Preis dafür wird teilweise oder ganz von den Krankenkassen übernommen. Vor einem Sparplan sollte also abgeklärt werden, ob nicht die bessere Qualität akzeptabel aus gesundheitlichen Gründen bezahlt wird.
Künstlerische Hintergründe rechtfertigen durchaus die Anschaffung einer handgefertigten Perücke aus Echthaar. Denn wer so ganz in seinem schauspielerischen Element lebt, wird sich auch nach fünf oder zehn Jahren durchaus bei Fans mit der Frage nach seiner (und ihrer) Zweitfrisur konfrontiert sehen.
Ob gelegentlich oder täglich: Echthaarperücken kaschieren eine möglicherweise schüttere oder gänzlich haarlose Realität. Die richtige Pflege einer qualitativ hochwertigen Perücke ist deshalb in jedem Fall eine Qualitäts- und weniger eine Preisfrage.

Fazit:

Perücken aus echtem Haar sehen im Gegensatz zu Kunsthaarperücken täuschend echt natürlich aus. Ihre Pflege ist in einigen Aspekten der von ihren künstlichen „Verwandten“ sogar überlegen. Aber angesichts der stattlichen Preise für Maßanfertigungen sollte jeder Perückenträger sein handgeknüpftes Meisterstück von Anfang an richtig pflegen. Nicht selten schaffen es diese Maßnahmen, dass das gute Stück seine Träger lebenslang zufriedenstellend begleitet.

Bildquelle: konradbak / 123RF Standard-Bild