Wie viel Pflege benötigen eigentlich Perücken?

Wie unsere echten Haare benötigen auch Perücken die richtige Pflege. Denn nur so ist auch über einen längeren Zeitraum gewährleistet, dass die Frisur sitzt und natürlich wirkt. Aber was sollte man beachten oder unbedingt vermeiden? Wir geben Ihnen nachfolgend ein paar wertvolle Tipps, welche sich mit der Pflege von künstlichem und echtem Haar auseinandersetzen.

Wie wäscht man Perücken aus Kunsthaar richtig?

Perücken aus Kunsthaar, die täglich getragen werden, sollten einmal in der Woche gründlich gereinigt werden. Was erst einmal wenig erscheint, reicht vollkommen aus. Denn die künstliche Haarpracht wird nicht, wie jedes echte Haar, durch Talgdrüsen gefettet. Dazu eignet sich am besten ein spezielles Shampoo, das auf die künstliche Haarpracht abgestimmt ist. Man löst eine kleine Menge des Shampoos in lauwarmen Wasser auf (unbedingt auf die Herstellerangaben achten) und gibt die Perücke hinzu. Jetzt ist es wichtig, nicht zu wringen. Vielmehr zieht man die künstlichen Haare nur leicht im Wasser hin und her. Anschließend lässt man die Perücken noch ungefähr 30 Minuten lang in der Lösung einwirken. Neben der Reinigung zuhause empfiehlt sich außerdem der monatliche Besuch beim Friseur. Er ist der Fachmann und sorgt noch mal für die Extraportion Pflege.

Wie wäscht man Perücken aus Echthaar?

Perücken aus Echthaar sind deutlich teurer als ihre künstlichen Artverwandten. Aus diesem Grund ist die richtige Pflege ganz besonders wichtig. Auch echtes Haar muss regelmäßig gereinigt werden, damit es nicht an Glanz und Geschmeidigkeit verliert. Dazu zieht man sie zunächst über einen Perückenkopf. Anschließend rührt man eine kleine Menge Shampoo in lauwarmes Wasser ein. Mit Shampoo ist hier übrigens ein spezielles Pflegeprodukt extra für Perücken gemeint. Herkömmliche Produkte können die Struktur der Perücke leider schädigen, da oft Alkohol oder Silikone enthalten sind. Wenn sich das Produkt vollständig aufgelöst hat, streicht man damit die Perücke sanft ein. Bitte auf keinen Fall stark rubbeln oder wringen! Das kann die Haare verfilzen. Damit sich die selbstreinigende Wirkung voll entfalten kann, lässt man die Lösung einfach eine viertel Stunde einwirken. Danach braust man die Haare vorsichtig ab. Zum Schluss etwas Echthaar-Balsam von der Haarwurzel bis in die Spitzen auftragen, 10 Minuten einwirken lassen und ebenfalls vorsichtig abbrausen.

Wie trocknet man Perücken richtig?

Beide Arten von Perücken haben gemeinsam, dass man sie nur vorsichtig trocknen kann.

Nach der Wäsche darf eine Perücke also auf keinen Fall ausgewrungen werden. Besser ist, sie vorsichtig in ein trockenes Handtuch einzuwickeln und ganz leicht trocken zu tupfen. Perücken aus Echthaar können ganz einfach auf dem Ständer an der Luft getrocknet werden. Besonders geeignet sind dafür übrigens Köpfe aus Styropor. So behalten die Perücken ihre Form und trocknen besonders schonend. Sie sollten auf jeden Fall beachten, die Perücken nicht mit einem Fön, Glätteisen oder durch sonstige Hitze von außen zu trocknen. Das ist meistens zu aggressiv und trocknet die Haarstruktur aus. Besser ist die eigenständige Trocknung an der Luft. Nach der Trocknung kann man als „Finish“ noch einmal ein wenig Balsam einarbeiten. Das verleiht extra Glanz.

Wie style ich meine Perücke richtig?

Nicht nur die richtige Pflege ist wichtig für Perückenträger, auch die Frage nach dem Styling stellt sich früher oder später. Ganz wichtig ist, dass Perücken nicht im nassen Zustand gestylt werden. Denn das kann dazu führen, dass die Haare leicht verfilzen. Erst wenn die Perücken trocken sind, kann man mit dem Frisieren starten. Da in den herkömmlichen Produkten meistens Alkohol und Silikone enthalten sind, sollte man auf spezielle Produkte zurückgreifen, deren Inhaltsstoffe auf Perücken abgestimmt sind. Sie stylen nicht nur, sondern sorgen auch noch für die richtige Pflege.
Und mit der richtigen Pflege ist auch das Umformen kein Problem. Allerdings sollte man damit sehr vorsichtig sein. Das heißt, ein Glätteisen oder auch ein Fön sollte nur auf kleiner Stufe benutzt werden. Um die Perücke richtig pflegen und stylen zu können, sollte man außerdem in spezielle Bürsten und Kämme investieren. Sie verhindern, dass sich die künstlichen Haare verfilzen bzw. Knötchen bilden. Diese Bürsten sind mit besonderen Zinken ausgestattet, die besonders leicht durch die Haare gleiten.

Wie bewahre ich meine Perücke richtig auf?

Neben der Pflege ist auch die richtige Aufbewahrung unerlässlich, wenn eine Perücke lange halten soll. Dabei ist auf Folgendes zu achten: Eine Perücke darf nie in der prallen Sonne gelagert werden. Die UV-Strahlen können nämlich dazu führen, dass die Farbe ausbleicht. Außerdem trocknen die Haare stark aus, wenn sie zu lange der Sonne ausgesetzt sind. Besser ist ein dunkler und kühler Ort. Denn auch große Hitze, z. B. in der Nähe von Heizkörpern, ist nicht gut für die künstliche Haarpracht. Neben Wärme und UV-Strahlung ist auch Reibung nicht gut für eine Perücke. Daher darf man mehrere Perücken nie zusammen lagern! Das führt unweigerlich zu filzigen Haaren, die sich nur sehr schwer wieder entwirren lassen. Aber wie lagert man denn jetzt richtig? Wir haben Ihnen nachfolgend ein paar Tipps zusammengestellt:

  • Investieren Sie in einen Perückenkopf! Damit bleibt die Perücke nicht nur dauerhaft in Form, sondern lässt sich auch deutlich einfacher frisieren.
  • Bewahren Sie Ihre Perücken und Haarteile in alten Hutschachteln auf. Wenn Sie diese länger nicht benötigen, achten Sie auf eine Lagerung in atmungsaktiven Materialien. Auch Jutebeutel, die groß genug sind, können eingesetzt werden. Wichtig ist, dass die Luft zirkulieren kann und die Perücke nicht mit Feuchtigkeit in Verbindung kommt. Ansonsten können sich Stockflecken bilden.
  • Bevor eine Perücke verstaut wird, immer erst entwirren, indem sie ordentlich gebürstet wird!
  • Egal, für welche Methode Sie sich entscheiden – wichtig ist, die Perücke vor ihren Feinden Hitze, Feuchtigkeit und Reibung zu schützen!

Was sollte man auf jeden Fall verhindern?

Neben der richtigen Pflege sollte man einige Dinge unbedingt vermeiden, um seiner Perücke nicht dauerhaft zu schaden. Bei der Reinigung z. B. darf man nie zu heißes Wasser verwenden. Es kann dazu führen, dass sich die Haare verknoten, oder sich sogar die Struktur verändert. Daneben darf man eine Perücke auf keinen Fall trocken rubbeln. Es ist besser, in eine zweite Perücke zu investieren, damit das gewaschene Modell in Ruhe an der Luft trocknen kann. Zur Pflege der Perücken darf es ruhig etwas mehr sein: Ein spezielles Shampoo und ein Balsam macht sich auf Dauer bezahlt – denn die herkömmlichen Produkte enthalten meistens Alkohol oder Silikone, die die Struktur der künstlichen Haare legen und diese dauerhaft schädigen können. Und zur Pflege gehört auch, die Perücke erst im trockenen Zustand zu frisieren. In nassem Zustand können die Haare sehr leicht verfilzen.

Was kann ich tun, wenn die Perücke verfilzt ist?

Wenn die Perücke falsch gepflegt oder nicht richtig gelagert wurde, kann sie sehr leicht verfilzen. Oft sehen sie dann nicht nur unschön aus, sondern sind auch nicht mehr tragbar, weil sich die eigentliche Frisur dadurch komplett verzogen hat. Doch was kann man tun, wenn man sich nicht von seiner Perücke trennen möchte? Dann kann man versuchen, die Verfilzungen ganz vorsichtig auszubürsten. Dazu zieht man sie am besten auf einen Perückenkopf. Anschließend kämmt man zunächst die Spitzen und dann erst die Längen aus. Man kann auch versuchen, die gröbsten Verfilzungen mit den Fingern zu lösen. Wichtig ist, dass man besonders behutsam vorgeht. Lösen sich die Verfilzungen auch mit dem speziellen Kamm nicht, sollte man die Perücke waschen. Dazu gibt es im Fachhandel ein Produkt, dass bei Filz und Knötchen hilft. Das Mittel wird in lauwarmen Wasser aufgelöst und die Perücke darin eingeweicht. Anschließend an der Luft trocknen lassen und dann noch einmal vorsichtig auskämmen. Wenn das Ergebnis nicht zufriedenstellend ist, kann man sich auch den Friseur seines Vertrauens wenden. Ein Fachbetrieb hat diverse Möglichkeiten, Ihre Perücke zu entwirren und kann ihr zu einem neuen Aussehen verhelfen.

Zusammenfassend lässt sich festhalten,…

… das ganz egal, um welche Art Perücke es sich handelt – die richtige Pflege ist absolut unerlässlich, wenn Sie lange Freude an dem guten Stück haben möchten. Dabei ist das nicht viel zeitaufwendiger, als eigenes Haar zu bändigen. Wichtig ist lediglich, die richtigen Produkte zu verwenden. Denn herkömmliche Produkte aus der Drogerie können mehr schaden als nützen. Es lohnt sich, ein paar Euro in gutes Zubehör wie z. B. Kämme und Perückenständer zu investieren. Außerdem sollte man sich nicht scheuen, bei Problemen seinen Friseur oder den Fachhandel anzusprechen. Dort hilft man Ihnen gern weiter und hat für sämtliche Fragen rund um die Perücke die richtige Antwort parat.

Bildquelle: Urheber: yuriyzhuravov / 123RF Standard-Bild