Die 7 wichtigsten WordPress Plugins für jede Art von Website

Das CMS WordPress hat sich in den vergangenen Jahren zu einem weltweit bekannten und stark beliebten System für Seiten im Internet entwickelt. Ursprünglich war es eine Software für Blogger, die durch die Initiative und Entwicklung der Community zu einem Programm für unterschiedlichste Anwendungen geworden ist. Noch heute punktet WordPress beim Einsatz vor allem durch die große Zahl der Anhänger. Sie sind für Entwicklungen zuständig, sorgen für beständige Verbesserung und kümmern sich auch um die Entwicklung der Plugins. Diese Ergänzungen für die eigene Seite erlauben eine Individualität ganz nach den eigenen Ansprüchen. Unter den vielen neuen Entwicklungen bei WordPress gibt es einige Plugins, die beim Einsatz einer Webseite in jedem Fall helfen und sie auf ein neues Level bringen können.

Der richtige Einsatz von WordPress Plugins

Es gibt eine Vielzahl von Content Management Systemen im Internet. Viele von ihnen sind im Einsatz und in verschiedenen Ländern gibt es unterschiedliche Zahlen der Nutzungen. Trotzdem konnte sich WordPress in den vergangenen Jahren deutlich gegenüber der Konkurrenz durchsetzen. Die Community profitiert von den stetigen Anpassungen und Verbesserungen an der Software und Betreiber von Webseiten können ihre Portale ganz nach den eigenen Bedürfnissen verbessern. Im Fokus der Plugins, der Erweiterungen für WordPress, stehen dabei Themen wie die Administration, SEO oder die verbesserte Bearbeitung von Inhalten. Das Ziel ist es, dass das System perfekt für jeden Einsatz geeignet ist.

Bei den WordPress Plugins ist zudem zwischen den verschiedenen Arten zu unterscheiden, die es momentan im Angebot gibt. Die Seite von WordPress selbst hat eine umfangreiche Bibliothek mit Addons für jeden Zweck. Hier gibt es Plugins für beinahe jede erdenkliche Anwendung. Da aber immer mehr Webseiten auf der Suche nach individuellen Lösungen sind, hat sich in den vergangenen Jahren darüber hinaus eine Branche entwickelt, die im Bereich der Premium-Plugins tätig ist. Diese Plugins sind in der Regel auf bestimmte Branchen zugeschnitten und bieten entsprechende Lösungen an, die kostenlose Plugins in der Regel nicht bieten können.

Bei der Auswahl der passenden Ergänzungen für die eigene Seite kommt es also darauf an, welche Funktionen für die eigene Seite gewünscht sind. Dabei ist aber auch immer auf die Sicherheit zu achten. So kommt es zum Beispiel darauf an, dass die entsprechenden WordPress Plugins stets dem aktuellen Stand der Technik entsprechen. Nur so kann gewährleistet werden, dass auch nach der Installation eine hohe Sicherheit für die eigene Seite vorhanden ist. Alles in allem gibt es also eine gute Auswahl. Hier sind einige der nützlichsten Plugins, die es momentan rund um WordPress gibt:

1. Jetpack

Dieses Plugin wurde von den Entwicklern von WordPress zur Verfügung gestellt. Es fasst verschiedene Funktionen zusammen, die bisher in einzelnen Plugins zur Verfügung standen und daher eher kompliziert zu installieren waren. Alles in allem verbessert es sowohl die Durchsuchbarkeit der eigenen Seite als auch verschiedene Funktionen rund um die Sicherheit. Damit werden wichtige Anwendungen für WordPress ergänzt, die bisher nicht in dem System vorhanden sind. Besonders für Arbeiten rund um die Suchmaschinenoptimierung ist Jetpack nicht zu vernachlässigen. Da die entsprechenden Entwicklungen vom Team hinter WordPress kommen, kann zudem gesichert sein, dass es die wichtigsten Funktionen rund um die Kompatibilität erfüllt und immer den neusten Standards rund um die Sicherheit entspricht. Ein absolutes Must-Have im Bereich der WordPress Plugins.

2. W3 Total Cache

Unter diesem komplizierten Namen verbirgt sich ein WordPress Plugin, das die Performance der eigenen Seite in vielen Fällen spürbar verbessern kann. Alles in allem verbessert dieses Plugin nach der Installation verschiedene Prozesse rund um den Cache in WordPress. Daten werden bei den Besuchern in die temporären Dateien geschoben und Vorgänge auf dem Server verbessert. Es verlagert verschiedene Dateien in einen Cache, der es erlaubt, dass die Besucher die entsprechenden Daten schneller laden. Auch der Zugriff von Plugins auf die Datenbank wird beschleunigt. Seit vielen Jahren gehört Total Cache zu den beliebtesten Ergänzungen für WordPress. Angesichts dessen, dass die Performance ebenso bei der Bewertung im Bereich SEO eine Rolle spielt, sollte man diese Optionen für sich und die eigene Seite nutzen.

3. Akismet

Die Aktivität von Spammern ist zu einem Ärgernis für viele Betreiber von Webseiten geworden. WordPress ist hier natürlich besonders empfänglich – Kommentare sind in der Regel auf allen Unterseiten freigegeben und gerade bei den Blogs gibt es viele Möglichkeiten, wie die unerwünschten Einträge zu einem enormen Ärgernis werden. Akismet soll verhindern, dass man sich rund um die Uhr mit diesen Dingen auseinandersetzen muss. Akismet verfolgt die Spuren der Kommentare und sorgt dafür, dass jene, die bereits eine problematische Historie haben, gar nicht erst auf der eigenen Seite auftauchen. Mit seinen eingebauten Funktionen der Blacklist und des Spam-Schutzes bietet das WordPress Plugin jede Sicherheit, die man für die eigenen Kommentare benötigt. Daher ist Akismet besonders für interaktive Seiten zu einem Plugin geworden, das man in jedem Fall auf der eigenen Seite installieren sollte.

4. Yoast SEO

In der heutigen Zeit spielt die Suchmaschinenoptimierung eine große Rolle für die Vermarktung von Seiten im Internet. Eine gute Platzierung in den Ergebnissen von Google kann darüber entscheiden, wie hoch die Umsätze der Webpräsenz sind oder wie groß die Sichtbarkeit der eigenen Marke im Internet wird. Yoast SEO soll die Betreiber von Seiten im Internet dabei unterstützen, dass die eigene Seite möglichst gute Ergebnisse in diesem wichtigen Bereich erzielt. Mit Yoast SEO lassen sich die verschiedensten Einstellungen ergänzen und schließlich in die WordPress Installation einbringen. Wer erfolgreich im Bereich Online Marketing sein möchte und zu diesem Zweck ein System auf der Basis von WordPress benutzt, sollte sich daher dieses Plugins einmal genauer ansehen.

5. Everest Forms

Gerade in der Interaktion mit Benutzern spielen Formulare eine wichtige Rolle. Sie sind die Möglichkeit, wie Benutzer ihre Kontaktadressen hinterlassen oder an sonstigen Erhebungen für Daten teilnehmen. Eine der wenigen Schwächen von WordPress ist die Erstellung und Nutzung solcher Formulare. Genau für diesen Zweck gibt es unter den WordPress Plugins den Namen Everest Forms. Das beliebte Plugin behebt die Fehler und Unzulänglichkeiten, die WordPress in diesem Bereich hat und bietet die umfangreiche Erstellung der verschiedensten Formulare an. Ob es sich dabei um den einfachen Aufruf zum Kontakt handelt, die Erstellung von Petitionen oder eine Sammlung von Daten ist erst einmal nicht wichtig. Mit Everest Forms können die Betreiber einer WordPress Installation sicherstellen, dass sie im Bereich der WordPress Plugins die beste Hilfe für Formulare zur Verfügung haben.

6. WPML

In Zeiten, in denen die Vermarktung der eigenen Produkte meistens auch auf dem internationalen Parkett beginnt, kann es sich lohnen, wenn man die eigene Webseite auch auf Englisch anbietet. WordPress selbst bietet leider keine Funktionalität. mit der mehrere Sprachen eingepflegt werden können. WordPress Plugins wie WPML erlauben es, dass man die Inhalte auf der eigenen Seite auch in einer anderen Sprache zur Verfügung stellt. Der große Vorteil besteht auch darin, dass man keine zusätzliche Webseite pflegen muss, sondern mit dem Plugin eine zentrale Verwaltung der Inhalte zur Verfügung hat. WPML ist daher, gerade für Webseiten, die ein internationales Publikum anziehen wollen, absolute Pflicht. Es gibt eine kostenlose Testversion. Volle Funktionalität gibt es aber erst, wenn man das Plugin zu einem festen Preis kauft.

7. NextGen Galerie

Die Verwaltung von Medien ist durch Content Marketing zur Pflicht für jede Webseite geworden, die den Besuchern etwas bieten möchte. Da das CMS selbst nur eine rudimentäre Verwaltung von Medien erlaubt, sind WordPress Plugins wie die NextGen Galerie eine interessante Alternative. Das Plugin erlaubt es, dass die Bilder auf den unterschiedlichen Unterseiten einfach zentral verwaltet und in Galerien eingeteilt werden. Dazu kommen verschiedene Effekte für eine bessere Ansicht und für eine Kompatibilität mit den Suchmaschinen und ihren Bots.

Mit diesen WordPress Plugins sollte es ohne Probleme möglich sein, dass man sich schnell und einfach eine Webseite bastelt, die alle Bedingungen für einen erfolgreichen Betrieb mitbringt. WordPress ist komplett kostenlos verfügbar und auch die oben aufgelisteten WordPress Plugins sind in ihren Grundfunktionen ohne weiteren Einsatz von Budget zu erhalten. So einfach kann man also in der heutigen Zeit eine Webseite aufbauen und sie ganz nach den eigenen Bedürfnissen und Wünschen anpassen.