Reisegeheimtipp Montenegro – Warum Reisen dorthin immer beliebter werden

Das Land Montenegro ist nach wie vor ein echter Geheimtipp, wenn es um Urlaub geht: Das kleinste Land der ehemaligen jugoslawischen Republik war bis zum Jahr 2006 noch mit Serbien vereint, ist aber seitdem wieder eigenständig. Wer mehr darüber erfahren möchte, sollte einfach weiterlesen.

Es muss nicht immer Kroatien oder Bulgarien sein: Ein interessantes Reiseziel

Dennoch: Im Vergleich zu umliegenden Staaten wie Kroatien, Serbien oder Bulgarien, fristet das Land noch immer eine Art Schattendasein – allerdings völlig zu Unrecht, denn das attraktive Reiseziel bietet mit beliebig vielen malerischen Küstenorten, einer herrlichen Natur, duftenden Nadelwäldern und historischen Städten ein unglaubliches Facettenreichtum, das es zu entdecken gilt. Dazu zählen natürlich auch die traumhaften Strände. Egal, ob mit dem Auto oder per Flug, die Anreise zu einem der sehenswertesten Reiseziele Europas lohnt sich!

Schon im Mittelalter begann die Geschichte des heutigen Staats: Damals herrschten die Osmanen über das Gebiet, welches erst im Jahr 1878 seine erste staatliche Unabhängigkeit erlangte. Sie hielt bis zum Jahr 1918 an.
Im Jahr 1991 erklärte sich das kleine Land als weltweit erster Staat zu einem sogenannten Umwelt-Staat. Dies bedeutet, dass der Schutz der Natur besonders im Vordergrund stehen soll. Deutlich bekannter wurde das Land auf der ganzen Welt, als es als Schauplatz des James-Bond-Movies „Casino Royale“ diente. In den folgenden Jahren entdeckten auch andere Produktionsfirmen die Schönheit des Landes für sich und drehten dort zahlreiche Filme, Serien sowie verschiedene Dokumentationen.

Urlaub genießen – Die schönsten Seiten des Landes entdecken

Das kleine Land zeichnet sich nicht nur durch eine unglaublich vielseitige Kultur, sondern auch durch eine herrliche Natur aus. Allein schon im Westen der jungen Republik gibt es viel zu entdecken: Wer einen Wander- bzw. Erholungsurlaub in Montenegro plant, ist dort genau richtig. Auch Mountainbiker und Kletterer kommen voll auf ihre Kosten.
Ein absolutes Highlight der tollen Natur ist die Bucht von Kotor, welche wie der Rest der Küste Montenegros ein ganzjährig wunderbar mildes Klima besitzt. Wegen der vorteilshaften Lage ist Kotor nicht nur was die Natur angeht beeindruckend, sondern auch Weltkulturerbe der UNESCO. Die Bucht wirkt mit ihren geologischen Gegebenheiten fast wie eine skandinavische Felsschlucht und wird daher nicht ohne Grund als „südlichster Fjord Europas“ bezeichnet. Wer durch die Natur wandert, wird in der Umgebung verschiedene Reste der ehemaligen Herrscher der Region sowie kostbare Baudenkmäler aus den Ären der Römer, Venetier, Dalmatier, Illyrer und der habsburgerischen Österreicher entdecken. Kultur- und Kunstliebhaber werden diese Region lieben.

Wer sich generell für Geschichte interessiert, für den rentiert sich ein Ausflug in die ehemalige Hauptstadt Cetinje, die auch heute noch der Hauptsitz des Staatspräsidenten von Montenegro ist. Auch das Bergdorf Njegusi ist mit seinen historischen Bauwerken und seinen beeindruckenden Panoramen einen Besuch wert. Ein Muss ist dennoch die derzeitige Hauptstadt Podgorica: Podgorica zeichnet sich durch viele Hotels in jeder Preisklasse, aber auch durch ein breites kulturelles Spektrum an Museen, Theatern, Galerien und weiteren öffentlichen Einrichtungen aus.

Durch die Natur – die besten Highlights

Es lohnt sich, mit dem Auto anzureisen oder sich, wenn man per Flug anreist, vor Ort einen Mietwagen auszuleihen, um die malerische Küsten Montenegros auf eigene Faust zu erkunden. Städte wie Budva, Kotor, Petrovac, Bar, Herceg Novi oder auch ehemalige Fischerorte wie Przno, Rose, Risan und Baosici sind nur einige der vielen Highlights, die man unterwegs beliebig entdeckt. Immer wieder wird man herrliche Ausblicke über steile Felsklippen und traumhafte, unberührte Strände genießen können. Wunderschön ist ein Aufenthalt in einem der schönen Hotels am Meer.
Auch etwas abseits der Küsten gibt es viel zu entdecken, wie zum Beispiel die zahlreichen Nationalparks des Landes. Durmitor, Orje, Biogradska Gora und Lovcen zählen zu den sehenswertesten und sind reich an Naturschauspielen wie glitzernden Bergseen, tiefen Schluchten, Wasserfällen und dichten Wäldern. Extra-Tipp: Für Wintersportler sind die Nationalparks besonders interessant! Dort gibt es viele komfortable Hotels, die zum Erholen einladen.

Selbst Gourmetfreunde dürfen sich auf einiges freuen: Das Land ist bekannt für seine einfachen, traditionellen und dennoch sehr schmackhaften Gerichte, welche vielerorts noch nach altem Rezept zubereitet werden. Bekannt ist das Land insbesondere für aromatischen Schinken, würzigen Käse, süßen Honig und kräftigen Pflaumenschnaps. Probieren lassen sich diese Köstlichkeiten in vielen Städten, doch besonders schön ist es, sich während eines Ausflugs in ein historisches Bergdorf nach kleinen, familiengeführten Tavernen oder Bauernhof-Ständen umzusehen. Nicht selten findet man an diesen unscheinbaren Orten die leckersten Spezialitäten, welche sich nicht zuletzt auch wunderbar als Mitbringsel für zu Hause eignen.

Keine Frage: Das wunderbare Land ist mit seiner Vielfalt absolut eines der herrlichsten Reiseziele in Europa – am besten lernt man es bei einem Urlaub selbst kennen.

Bild: Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Tagged under