Triathlon – ein Sport für Jedermann?

…oder war das nicht diese Sportart, bei der die Athleten nach stundenlanger Anstrengung am Ende noch einen Marathon laufen? Wie funktioniert das neben Job, Familie und Freunden?

Ganz einfach. Der Ausdauer-Dreikampf bietet glücklicherweise für annähernd jedes Fitnesslevel attraktive Möglichkeiten. Unterschiedliche Distanzen, differenzierte Wertungen nach Alter und Geschlecht sowie sehr einfache Regeln bezüglich des Equipments bilden leicht überwindbare Hürden auf dem Weg zum ersten Triathlon-Finish.

Triathlon – Was ist das eigentlich?

Triathlon ist eine aufstrebende und populäre Sportart, die aus den drei aneinandergereihten Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen besteht. Die Reihenfolge ist dabei immer identisch. Zunächst geht es für die Athleten ins kalte Nass, im Anschluss auf das Fahrrad und zum Abschluss gilt es eine festgelegte Strecke laufend zurückzulegen. Die Wertung erfolgt dabei in der Regel getrennt nach den Kriterien weiblich, männlich und Altersklasse.

Von der Sprintdistanz bis zum Ironman

In der Öffentlichkeit wird Triathlon häufig mit der Ironman-Distanz gleichgesetzt. Viele kennen den berüchtigten Ironman Hawaii und halten es, aus der Perspektive eines Durchschnittsmenschen, für nahezu unmöglich eine solche Strecke zu überwinden. Die Langdistanz, so der offizielle Name, besteht aus 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen. Sie ist jedoch nur eine der vielen Möglichkeiten des faszinierenden Ausdauersports für Jedermann und -frau.
Speziell für Einsteiger bieten diverse Veranstalter auch Wettkämpfe mit kürzeren Distanzen an. Diese beginnen bei 200 Meter Schwimmen, 5 Kilometer Radfahren und 1000 Meter Laufen. Bei der klassischen Sprintdistanz werden 750 Meter geschwommen, 20 Kilometer Fahrrad gefahren und 5 Kilometer gelaufen. Diese Streckenlängen sind auch für Amateursportler mit überschaubarem Trainingspensum zu schaffen.
Je nach Veranstaltungsort kann die einzelne Strecke den örtlichen Gegebenheiten angepasst sein und somit etwas länger oder kürzer ausfallen.

Ist die Sprintdistanz kein Problem mehr, bietet die Kurz-Distanz eine neue Herausforderung. Hier wird sozusagen die doppelte Sprintdistanz zurückgelegt. Nach 1500 Meter Schwimmen, 40 Kilometer Rad und 10 Kilometer Laufen ist das Ziel erreicht. Genau diese Strecken legen auch die Athleten bei den Olympischen Spielen zurück. Daher heißt die Kurzdistanz bei vielen Veranstaltern auch „Olympische Distanz“.
Die Mitteldistanz – der Name verrät es bereits – liegt kilometermäßig zwischen der Kurzdistanz und der Langdistanz. 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Fahrrad fahren und 21,1 Kilometer Laufen liegen vor einem Mitteldistanz-Finisher.

Einzelstarter oder Staffel

Wer lieber im Team aktiv ist, Probleme bei einer der drei Disziplinen hat oder sich nicht sicher ist schon einen ganzen Triathlon zu schaffen, kann auch mit einer Staffel starten. Hier wird die Wettkampfstrecke geteilt und jeder absolviert nur eine der drei Disziplinen. Bei der Staffel dürfen die Teilnehmer häufig auch weiblich und männlich gemixt sein.

Tipps & Tricks für das erste Mal

Mit welchem Material ein Triathlon absolviert wird ist nahezu egal. Nur das Fahrrad und der Fahrradhelm müssen verkehrssicher sein. Dies wird vor dem Einchecken in die Wechselzone sogar kurz von den Wettkampfrichtern überprüft. Für die Laufstrecke bieten sich normale Laufschuhe an. Ein Einsteiger, der bereits auf dem Rad die Laufschuhe an hat, spart beim Wechsel sogar noch etwas Zeit ein. Beim Schwimmen ist eine Schwimmbrille hilfreich, um auch unter Wasser den Durchblick zu behalten. Es empfiehlt sich, in der Wechselzone ein Handtuch zu deponieren. So ist es leicht sich nach absolvierter Schwimmstrecke kurz abzutrocknen. Ein Startnummernband aus Gummi vereinfacht es dem Athleten folgende Regel einzuhalten: Die Startnummer muss beim Radfahren auf dem Rücken und während der Laufstrecke auf der Vorderseite des Körpers getragen werden.

Wettkämpfe in Deutschland

In Deutschland gibt es (Stand 2015) jährlich inzwischen über 600 angemeldete Triathlon-Veranstaltungen. Dachverband der Sportart ist die Deutsche Triathlon Union (DTU). In den einzelnen Bundesländern finden sich zudem bei den Landes-Fachverbänden oder den ortansässigen Vereinen kompetente Ansprechpartner. Diese stehen Einsteigern in der Regel gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Insgesamt 53.000 Sportler sind in Deutschland bereits Triathleten – bist Du auch bald einer von Ihnen?

Bild: Albrecht E. Arnold / pixelio.de

Tagged under

Apologies, but no related posts were found.