Was ist eigentlich TV-SEO? Suchmaschinenoptimierung und TV-Werbung

Bisher ist das Schlagwort TV-SEO noch recht unbekannt. Es geht darum, die Effektivtät von Suchmaschinenmarketing mittels TV-Werbung zu steigern. Suchmaschinenmarketing umfasst die Bereiche Keyword-Advertising bzw. SEM und Suchmaschinenoptimierung bzw. SEO. TV-SEO fokussiert also darauf, wie man mit TV-Werbung das Ranking bei den natürlichen Suchergebnissen verbessern kann.

Ansatzpunkte für TV-SEO

Während eine TV-Werbungkampagne läuft, kann man untersuchen, wie sich das Website-Ranking bei Google und Co. verändert. Steigert sich die Bekanntheit eines Unternehmens durch die Fernsehwerbung, dann werden Benutzer auf die Unternehmenswebsite aufmerksam und geben auch in Suchmaschinen-Abfragefeldern häufiger den Unternehmensnamen und/oder damit im Zusammenhang stehende Keywords ein. Bereits dies kann sich im Ranking auswirken. Entscheidender ist aber, dass auch viele Nutzer nach der Fernsehwerbung verstärkt sich in sozialen Netzwerken, auf Foren oder in Blogs sich mit dem Unternehmen, seinen Marken und seinen Keywords auseinandersetzen werden. Dies wird mehr oder weniger automatisch zu externen Links führen, die ganz entscheidend das Ranking des Unternehmens positiv beeinflussen können. Insbesondere dann, wenn im Umfeld der Verlinkung Keywords auftauchen, die zu den zentralen Keywords des Unternehmens gehören. Google und andere Suchmaschinen erkennen so auch besser, für welche Inhalte die verlinkte Website stehen kann.

Offline-Werbung und SEO

Offline-Werbekampagnen, egal ob es um TV oder Print-Medien geht, führen immer dazu, dass ein erhöhtes Informationsbedürfnis für die potentiellen Kunden entsteht. Diesem Bedürfnis sollte man Rechnung tragen. Die Aussagen in den Werbebotschaften außerhalb des Internets sollten durch Webseiten untermauert werden, wo die gemachten Aussagen der Werbekampagnen crossmedial ergänzt werden. Man muss nicht unbedingt direkt in der TV-Werbung auf die jeweiligen Webseiten hinweisen, obwohl dies durchaus von Vorteil ist. Potentielle Interessenten nutzen auch Suchmaschinen wie Google, um ausgehend von dem Namen des Unternehmens oder seinen Marken auf die jeweiligen Webseiten zu kommen. Sind diese bereits durch SEO-Maßnahmen aufbereitet worden, dann ist es oft sehr einfach für einen potentiellen Interessenten direkt von der Suchmaschine auf die jeweilige Webseite zu kommen, die dann auch als Landing-Page mit Conversions-Aufforderung gestaltet sein kann.

Ein Beispiel für TV-SEO

Im Rahmen einer Content-Kampagne werden auch Werbeeinblendungen bei privaten Fernsehkanälen geschaltet. Es wird darauf geachtet, dass die Werbeeinblendungen zu einer Zeit stattfinden, wo man damit rechnen kann, dass viele Angehörige der Zielgruppen das entsprechende Fernsehprogramm anschauen. Subtil werden in den Werbeeinblendungen die Keywords verwandt, die für Kompetenz und den kommerziellen Erfolg des Unternehmens stehen können. Am Ende der mehrwöchigen Werbekampagne wird festgestellt, dass annähernd 100 externe Links für die Website des werbenden Unternehmens gewonnen werden konnten.

Weitere Erfolge dieser Marketing-Strategie zeigen sich darin, dass verstärkt Kommentare im Diskussionsbereich der Website und auf Social-Media-Kanälen auflaufen, die überwiegend positiv gehalten sind und die auch vermehrt Keywords verwenden, die die Reputation des Unternehmens unterstützen können. Untersucht man die Sichtbarkeit der Website bei Google, dann stellt man fest, dass diese besonders im Long-Tail-Bereich angewachsen ist. Das heißt, dass für Begriffskombinationen aus der Menge der Schlüsselbegriffe des Unternehmens bessere Rankings erzielt werden und dass zugleich der Besucherstrom zu den entsprechend gekennzeichneten Webseiten verbessert wird.

Die Logik von TV-SEO

TV-Werbung, ein eher klassischer Bereich für Marketing, hat dann eine gute Zukunftsperspektive, wenn diese crossmedial angegangen wird. Das heißt, dass die Inhalte der TV-Werbung passend zu anderen Marketing-Formen stehen müssen. Macht die TV-Werbung auf ein interessantes Alleinstellungsmerkmal aufmerksam, dann findet sich genau zu diesem Alleinstellungsmerkmal auch eine Landing-Page im Webangebot des Unternehmens. Damit ist sichergestellt, dass Nutzer auch über Suchmaschinen recht schnell zu dieser Landing-Page kommen können, um zu einer weiteren Conversion gebracht zu werden. Die Inhalte der Landing-Page sind aber nicht allein auf Conversion ausgerichtet. Hier finden sich auch Textinformationen, Bilder oder Animationen, die das Alleinstellungsmerkmal untermauern können.

Besucher, die über Suchmaschinen oder Direktlinks kommen, werden so motiviert in sozialen Netzwerken über das Alleinstellungsmerkmal zu kommunizieren. Über die Texte und die Bildverlinkungen werden auf geschickte Art die Keywords transportiert, die relevant für die zu fördernde Website sind. Über die zunehmenden Verlinkungen und den dort verwandten Begriffen können Suchmaschinen wie Google besser erkennen, wofür die Website steht und dass sie Anerkennung bei Besuchern findet. Dies steigert automatisch die Sichtbarkeit auf Suchmaschinenergebnisseiten und sollte auch nach einer gewissen Zeit zu einer Steigerung des Trafiks sorgen können.

Bild: Alexander Klaus / pixelio.de

Mario Jung

Autorenprofil Mario Jung

Mario Jung, Inhaber und Geschäftsführer der Online-Marketing-Agentur meine-reichweite.de, beschäftigt sich seit 2007 mit dem Thema Online Marketing und seit 2009 speziell um den Bereich Suchmaschinenoptimierung.

Tagged under