Was kostet eine Kreuzfahrt

Früher kostete eine Kreuzfahrt auf Schiffen ein Vermögen und war nur für eine elitäre Personengruppe zugänglich. Diese Zeiten sind längst vorbei. Seereisen sind heute für jeden erschwinglich. Doch es gibt bei der Buchung eine Menge zu beachten, damit man nicht in die Kostenfalle tappt.

Die Route bestimmt den Preis

Die Kostenübersicht bei einer Seereise wird in erster Linie von der Route bestimmt. Eine Kreuzfahrt durch die Karibik, über den Atlantik oder durch das Rote Meer ist kostspieliger als eine Kreuzfahrt durch die Nord- oder Ostsee. Der eigentliche Preis für die Reise ist im Verhältnis zur Dauer fast gleich, denn die zusätzlichen Kosten entstehen durch die Anreise zum Starthafen. Kreuzfahrten durch die Karibik starten meist in La Romana. Zu der Seereise werden also noch zusätzliche Flugkosten ab Deutschland fällig. Einige Reedereien, wie AIDA, MSC oder Costa bieten günstige Pauschalangebote oder gesonderte Flugpauschalen an. Darin enthalten ist auch der Transfer vom Flughafen zum Schiff.

Kostenübersicht bei den Kabinen

An Bord eines Schiffes gibt es verschiedene Kabinenklassen, die den Preis der Reise maßgeblich bestimmen. Mit Abstand am günstigsten sind Innenkabinen, die von bis zu 4 Personen genutzt werden können. Außen-, Meerblick- und Balkon-Kabinen liegen im mittleren Preisniveau. Am teuersten sind Suiten mit Butlerservice und eigenem Außendeck. Auch die Lage der Kabinen macht sich auf den Preis bemerkbar. Kabinen im unteren Bereich (Deck 4, 5 und 6) sind preiswerter zu buchen, als Kabinen auf einem oberen Deck.

Auch das Schiff gibt den Preis an

Die Wahl des Schiffes hat ganz erhebliche Auswirkungen auf den Preis. Selbst bei exakt derselben Route sind Preisunterschiede bei den einzelnen Reedereien im vierstelligen Bereich möglich. Reisen auf modernen Kreuzfahrtschiffen mit neuen Konzepten sind billiger, als Reisen auf klassischen Schiffen mit Kreuzfahrttradition. Dabei ist es völlig egal, ob man nun durch den Indischen Ozean oder den Mittelmeerraum kreuzt. Auch an Bord liegen die Preise, zum Beispiel für Getränke oder Wellnesseinrichtungen höher. Auch Transreisen und Ozeanüberquerungen sind auf klassischen Oceanlinern, wie zum Beispiel von Cunard teurer, als mit Funships, wie zum Beispiel von TUI.

Auf Nebenkosten achten

Wer eine Kreuzfahrt bucht sollte unbedingt auf Nebenkosten achten. Bei Reisen mit amerikanischen Kreuzfahrtschiffen wird das Trinkgeld pro Person und Tag gesondert abgerechnet. Das gilt zum Beispiel bei Schiffen von Carnival Cruises oder NCL. Diese kreuzen in der Regel durch die Karibik. An Bord vieler Schiffe sind die Getränke zu den Mahlzeiten kostenpflichtig. Bei Costa und MSC können vor der Reise Getränkepässe erworben werden. Getränke außerhalb der Mahlzeiten sind bei fast allen Kreuzfahrtschiffen kostenpflichtig.

Mit Kindern auf einem Schiff unterwegs

Eine Seereise ist für Familien mit Kindern rentabel, wenn man sich schon vor der Buchung eine Kostenübersicht verschafft. Bei Costa, AIDA Cruises und MSC reisen Kinder zu bestimmten Terminen kostenlos mit, als 3. und 4. Person in der Kabine der Eltern. Die Eltern zahlen den regulären Preis pro Person. Während der Ferien wird für pro Kind ein geringer Festpreis fällig, der in der Regel bei rund 150,- Euro liegt. Einige Reedereien, wie zum Beispiel AIDA Cruises bieten zudem pro Kind und Tag kostengünstige Getränkepässe an. Sie beinhalten kostenlose Soft-Getränke, Säfte und Cocktails an allen Bars und rund um die Uhr. Die Betreuung im KidsClub für Familien bzw. deren Kinder ist bei allen Kreuzfahrtschiffen kostenlos.

Kosten im Umfeld einer Kreuzfahrt

Auch Kosten, die außerhalb der Seereise entstehen, müssen gut kalkuliert werden. Startet die Reise zum Beispiel an einem deutschen Hafen werden zusätzliche Anreisekosten fällig. Die können gerade für die Nutzung eines Parkplatzes sehr hoch ausfallen. Unter Umständen wird auch eine zusätzliche Übernachtung am Start- oder Zielhafen nötig. Bei verschieden Start- und Zielhäfen müssen auch Fahrtkosten mit eingerechnet werden. Startet die Reise zum Beispiel in Hamburg und endet in Warnemünde, kann der eigene PKW kostenpflichtig innerhalb von Deutschland überführt werden. Einige Reedereien bieten ermäßigte Park- und Übernachtungsmöglichkeiten an. Auch fast jedes lokale Hotel lockt mit Parkplatz- und Hotel-Pauschalen. Darin enthalten ist auch der Transfer vom Parkplatz oder vom Hotel zum Hafen und zurück. Viele Reisen beinhalten kostengünstige Bahn-An- und Abreisen mit Transfer vom Bahnhof zum Hafen.

Bild: VeitD / pixelio.de

Tagged under

Apologies, but no related posts were found.