Wer ist eigentlich dieser Hitchbot?

Wer sich etwas für Technik, Computer und/oder Roboter interessiert wird in den letzten Tagen in Zeitung und TV (RTL etc.) sicher mal über den Begriff „Hitchbot“ gestolpert sein. Wer oder was ist aber dieser Hitchbot und was hat es mit ihm auf sich?

Per Anhalter durch Kanada

Seit dem 27. Juli ist quer durch Kanada ein Anhalter unterwegs. Nichts besonderes? Mitnichten! Denn in diesem Fall handelt es sich um einen trampenden Roboter, der die Aufgabe hat, Kanada komplett von Halifax an der Ostküste bis nach Victoria an der Westküste zu durchqueren – und das per Anhalter. Ausgestattet mit einigem an Technik, wie z.B. Kamera, Mikrofon und Lautsprecher soll der als Forschungsprojekt konzipierte Hitchbot die knapp 6300km lange Strecke zurücklegen. So kann er Bewegungen und auch Sprache erkennen und teilweise sogar über online abrufbares Wissen mit seinen Mitfahrern kommunizieren. Trotzdem hat der kleine Roboter ein eher putziges Aussehen. Sein Rumpf besteht aus einem Eimer, er trägt Gummistiefel und bunte Hände aus Gummihandschuhen. Die Städte Toronto, Quebec und Montreal hat er zu diesem Zeitpunkt bereits bereist bzw. hinter sich gelassen.

Hitchbot kommt gut an und voran

Es geht gut voran! Stand gestern (07.08.14) hat Hitchbot nach seinem Start in Halifax am Dienstag per Anhalter bereits über ein Drittel der Strecke zurückgelegt und befindet sich schon rund 800km nordwestlich von Toronto auf bestem Weg Richtung Westküste. Mitreisende posten Fotos in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Instagram und so weiter. Vor Allem in Kanada hat Hitchbot so schon einen ordentlichen Bekanntheitsgrad erreicht und eine kleine Fangemeinde hinter sich versammelt. Sicher schadet dies nicht, muss man sich an den Anblick eines trampenden Roboters doch erst einmal gewöhnen.

Warum trampt Hitchbot quer durch Kanada

Seine „Eltern“, die Wissenschaftler David Harris Smith und Frauke Zeller wollen laut eigener Aussage mit ihrem Projekt Diskussionen anregen. Dabei sollen Themen wie das Vertrauen in Technik, Kanada im Allgemeinen oder ganz einfach das Trampen selbst im Mittelpunkt stehen. Die alte Frage ob der Mensch dem Roboter Vertrauen schenken kann, soll an dieser Stelle einmal umgedreht werden, erhoffen sich Smith und Zeller. Schließlich ist Hitchbot unterwegs auf seinem Abenteuer vor Allem auf seine Fahrer angewiesen, denen er seinerseits Vertrauen schenken muss, so Smith. Für die Wirtschaft direkt hat das Projekt Hitchbot erst einmal eher keinen Mehrwert.

Bild: Lupo / pixelio.de

Tagged under

Apologies, but no related posts were found.